Liestal
Bei der neuen Bäckerei-Ziegler Filiale läuft es wie geschmiert

Die neue Filiale der Bäckerei Ziegler bestätigt, dass Bahnhofsareal in Liestal ist ein Boom-Gebiet. Vor allem die Pendler sorgen für gute Geschäfte.

Andreas Hirsbrunner
Drucken
Die neue Bäckerei-Filiale am Liestaler Bahnhof macht Marius Ziegler Freude. Da liefert er gerne Brot nach.

Die neue Bäckerei-Filiale am Liestaler Bahnhof macht Marius Ziegler Freude. Da liefert er gerne Brot nach.

Nicole Nars-Zimmer

Da hat die Liestaler Bäcker-Familie Ziegler ein gutes Näschen bewiesen: Die neuste Filiale, die Vater Fredi und die beiden Söhne Marius und Reto vor etwas mehr als einem Jahr eröffnet haben, läuft seit dem ersten Tag wie geschmiert. Und das hat für Liestal übergeordnete Bedeutung, denn diese Filiale steht am Bahnhof, also in jenem Boom-Gebiet, auf dessen Entwicklung etliche Detaillisten im Stedtli mit Argus-Augen schielen. Dies aus Angst, der Bahnhof könnte dem bisherigen Zentrum Altstadt den Rang ablaufen.

Marius Ziegler (36), der seinem Vater als Vorsitzender der vierköpfigen Geschäftsleitung der Ziegler Brot AG auf Anfang 2019 nachfolgt, sagt zur neuen Bahnhofs-Filiale: «Wir müssen dorthin, wo die Leute sind. Während der Woche herrscht hier in unserem Laden ab 5.30 Uhr morgens ein toller Stress, wenn die ankommenden Busse die Leute direkt vor der Türe ausladen. Die Erwartungen haben sich mehr als erfüllt.» Doch der Erfolg kam für Zieglers nicht von alleine, sondern ist das Resultat eines langen Sondierungsprozesses. Weil das Einkaufsverhalten der Kunden und damit auch die Bäckerbranche im Umbruch seien, hätten sie vor rund sechs Jahren begonnen, sich am Bahnhof nach einer Lokalität umzusehen. Zuerst sei das Uno-Gebäude, dann der noch zentraler gelegene Bau der Migros-Pensionskasse direkt vis-à-vis des Bahnhofs im Fokus gestanden, erzählt Marius Ziegler.

Nicht auf Kosten des Stedtli

Mittlerweile ist der Umsatz in der Bahnhofs-Filiale mehr als doppelt so hoch wie jener im traditionellen Geschäft mitten im Stedtli, womit die Bahnhofs-Filiale das Kronjuwel in Zieglers Laden-Kette geworden ist. Diese besteht aus zehn Verkaufsstellen in beiden Basel. Interessanterweise hat aber die Bäckerei in der Liestaler Altstadt kaum gelitten unter jener am Bahnhof. Ziegler: «Der Umsatz ist mehr oder weniger konstant. Erst jetzt ist er wegen der Bauerei an der Rathausstrasse im einstelligen Prozentbereich gesunken.»

Marius Ziegler erklärt sich das mit dem unterschiedlichen Publikum; am Bahnhof kauften vor allem Pendler, im Stedtli Stammkunden ein. Er plant denn bei Letzterem auch keine Änderungen, sondern schaut hoffnungsvoll vorwärts, wenn die umgebaute Rathausstrasse ab Dezember als Flaniermeile daher kommt.

Die über 70 Jahre alte Bäckerei Ziegler beschäftigt heute in ihrer zentralen Backstube in Liestal und den zehn Filialen 75 Personen. Damit gehört sie zu den Grossen in der Region, die vom Sutter Begg, der vor allem in Basel stark ist, und der Grellinger Bäckerei Kübler mit ebenfalls zahlreichen Filialen angeführt werden. Dass Ziegler Brot zu diesem Kreis zählt, ist nicht selbstverständlich. Denn in den 1990er-Jahren durchlief die Firma eine Krise mit Personalabbau, als bestehende Lieferverträge von Grossabnehmern wie Waro oder Denner gekündigt wurden. Marius Ziegler sagt: «Wir haben uns wieder aufgefangen. Aber wir müssen immer vorausschauen und uns den Kundenbedürfnissen anpassen. Zuoberst steht dabei, die Qualität zu halten und die Arbeitsplätze zu sichern.»

Stets neue Produkte nötig

Gefragt sei innovatives Handeln. Wer nur noch Brot und Weggli backe, sei weg vom Fenster. Deshalb habe sich Ziegler Brot zu einem Gastrobäcker mit einem reichhaltigen Angebot und immer wieder neuen Produkten entwickelt. Zu Letzteren zählt Marius Ziegler das «Zermatter Bergführerbrot», das sein Betrieb in Lizenz einer Zermatter Bäckerei herstellt, und ein selbst kreierter «Lemon-Pie», der in den nächsten Wochen in die Läden kommt. Ziegler betont: «Das alles gelingt nur dank unserer Mitarbeiter.»

Eine andere aktuelle Herausforderung seiner Branche ist für Ziegler der Ruf nach gluten- und lactosefreien Produkten. Vor allem glutenfrei, das heisst ohne Getreidebestandteile zu produzieren, sei aber sehr heikel und bedinge eine separate Produktionsstrasse. Das lohne sich im Moment für seinen Betrieb nicht, weshalb man mit einer Partnerbäckerei zusammenarbeite.
Der stete Wandel gehört auch zu Marius Zieglers eigenem Leben: Er, der in der elterlichen Backstube aufgewachsen ist, lernte Schreiner, bildete sich zum technischen Kaufmann weiter und stieg im Familienbetrieb vom nebenamtlichen Chauffeur bis zum designierten Geschäftsführer auf.