Präsidium

Baselbieter Mark Burkhard zum Präsidenten der Schweizer Polizeikommandanten gewählt

Die Konferenz der kantonalen Polizeikommandanten der Schweiz (KKPKS) hat am 3. November den Baselbieter Polizeikommandanten Mark Burkhard zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Vor ihm präsidierte seit 2014 Stefan Blättler, Kommandant der Kantonspolizei Bern, das Gremium.

Drucken
Teilen
Mark Burkhard ist diplomierter Nationalökonom und Informatik-Ingenieur. (zvg / KKPKS)

Mark Burkhard ist diplomierter Nationalökonom und Informatik-Ingenieur. (zvg / KKPKS)

Zur Verfügung gestellt

Die KKPKS hat am 3. November ihre Jahresversammlung abgehalten. Dort wählten die Mitglieder den Baselbieter Mark Burkhard zu ihrem neuen Präsidenten. Er ist diplomierter Nationalökonom und Informatik-Ingenieur und seit 2013 Kommandant der Polizei Baselland. Der 56-jährige Burkhard freut sich auf seine neue Herausforderung, heisst es in einer Medienmitteilung der KKPKS.

Burkhard möchte, dass weiterhin eine qualitative hochstehende polizeiliche Leistung für die Bevölkerung erbracht wird. Dafür brauche es eine gute korps- und kantonsübergreifende Zusammenarbeit der Polizeien und ihrer Partner. Er meinte auch, dass es wichtig sei, den Anschluss an die technologische Entwicklung im Kriminalitätsgeschehen nicht zu verlieren.

Vor Burkhard hatte Stefan Blättler Kommandant der Kantonspolizei Bern, das Präsidium inne. Der 61-Jährige blickt auf eine bewegte Amtszeit zurück. Ende Oktober 2014 war er zum KKPKS-Präsidenten gewählt worden, kurz bevor die Terroranschläge im nahen Ausland ihren Lauf nahmen. Dies beeinflusste auch die Schweiz. Die Corona-Situation forderten sowohl die Bevölkerung als auch die Schweizer Polizeikorps und die KKPKS, heisst es weiter. Meilensteine während seines Präsidiums waren unter anderem die Einführung des neuen Bildungspolitischen Gesamtkonzeptes Polizei 2020 und die Bildung des Netzwerks Ermittlungsunterstützung Digitale Kriminalitätsbekämpfung (NEDIK) 2018.