Oldtimer-Treffen
Autos zum Verlieben rollten durch Eptingen

Nichts geht über gepflegte alte Schlitten – da waren sich die Besucher am sechsten Oldtimer-Treffen in Eptingen einig.

Lucas Huber (Text und Fotos)
Drucken
Teilen
Oldtimer-Treffen Eptingen
5 Bilder
Stefan Wolf (ganz links) mit seinem MG B GT
Renault Alpine
Nathan (links) und Silvio auf dem Hürlimann D50
Fiat 500 L

Oldtimer-Treffen Eptingen

Lucas Huber

«Take Me Home, Country Roads» schallt aus den Lautsprechern neben dem historischen Mercedes-Benz, es nieselt zaghaft. Was könnte passender sein als die musikalische Huldigung der Strasse, und das bei diesem Anlass, bei dem es um nichts anderes geht als die Huldigung des Automobils?

Dann geht Rolf Dietikers Herz auf. «Das ist noch ein richtiges Auto», raunt er, auf dem Rücken seiner Weste prangen die «Stars» und die «Stripes», an jedem Finger ein Ring, Daumen hoch. Er gilt dem rosafarbenen Buick Roadmaster, Jahrgang 1956, der gerade auf dem Gelände der Mineralquelle Eptinger rangiert. Hier fand am Sonntag zum sechsten Mal das Oldtimer-Treffen Eptingen statt.

«Ami» mag Ami-Schlitten

Rolf Dietiker steht auf alte Ami-Schlitten. So sehr, dass ihn seine Freunde «Ami» nennen. Und so sehr, dass er gestern, an seinem 60. Geburtstag, trotz regnerischem Wetter, nach Eptingen pilgerte, hoffend, alte Cadillacs, Fords und Pontiacs bestaunen zu können. Doch erst mit dem rosafarbenen Buick fährt der erste Amerikaner vor. Und Dietikers Herz geht auf.

Am Steuer sitzt René Hofmeier neben seiner Frau Susanne auf einer durchgehenden Sitzbank. «Da konnte man seinem Schatz noch nah kommen», sagt Dietiker, den beiden grinsend zuzwinkernd. Die Hofmeiers sind erst seit drei Monaten Oldtimer-Fahrer. Dafür zelebrieren sie ihr neues Hobby umso authentischer: Er trägt einen gestreiften Anzug im Stil der Fifties, sie ein entsprechendes Kleid. «Wenn schon, dann richtig», sagt sie – und er ergänzt: «Für uns gehört das dazu.»

Kurz davor fuhr eine ganze Kolonne von Morgan Plus 4 auf das Gelände, auf dem sich ein alter Fiat 500 tummelt, ein legendärer Bulli und eine ganze Reihe von historischen Traktoren. Auf einem grünen Hürlimann D50, Jahrgang 1950, hat sich Dreikäsehoch Silvio mit seinem Bruder Nathan eingerichtet und kurbelt wild am Lenkrad. Rosmarie Kuonen aus Hölstein, die ihre Enkel nach Eptingen begleitet, hat keine Zweifel: «Es sind halt Jungs.»

Begeisterung für alte Fahrzeuge hegt nicht nur der Nachwuchs. Womöglich wächst sie gar – besonders im Manne. Begeisterung jedenfalls versprüht der Eptinger Stefan Wolf zuhauf, als er die Motorhaube seines durchaus alltagstauglichen 1974er-MG-B-GT öffnet. Bereits in jungen Jahren hatte er diesen meistgebauten aller englischen Sportwagen gefahren, nun, erzählt er lächelnd, hätte er einfach wieder einen haben müssen. Dann nimmt der Regen zu.

Der Regen stört niemanden

So schlimm sei das aber nicht, bilanziert Martin Schuhmacher, Mitglied des Organisationskomitees, während es draussen nun Bindfäden regnet. Und so unrecht hat er nicht. Zwar zählte das Oldtimer-Treffen Eptingen in seinen besten Jahren über 600 Fahrzeuge. Das ist beachtlich angesichts seines zarten Alters. Doch während er im trockenen Festzelt Red und Antwort steht, wuselt es um ihn herum, am Wurststand hat sich eine lange Schlange gebildet, und die Tische reichen hinten und vorne nicht. «Ja», sagt er und lächelt: «Wir dürfen auf eine treue Stammkundschaft zählen.» Und die fährt ihre Oldtimer auch bei Regen.

Aktuelle Nachrichten