Basel

Zwischennutzung für Kulturschaffende und Start-ups an der Klybeckstrasse

An der Klybeckstrasse 190 stellt die Zwischennutzungsagentur Projekt Interim aus Zürich 7500 Quadratmeter Arbeitsfläche zur Zwischennutzung zur Verfügung. Die Flächen des ehemaligen Novartisgebäudes können bis Ende Februar nächsten Jahres gemietet werden.

Drucken
Teilen

Zur Verfügung gestellt

Da die Nutzung innerhalb des Gebäudes bleibt, ist sie Sache der Immobiliengesellschaft (Früh & Partner). Die Stadt begrüsst solche privaten Zwischennutzungen, da sie damit die Möglichkeit bieten, um sozialen und kulturellen Kleinunternehmen einen Platz zu geben.

Grafiker, Ateliers und Start-ups

«Diese Arten der Zwischennutzung sind vor allem für Kulturschaffende wie Grafiker, Künstler, Architekten, Fotografen und allgemein Ateliers sehr attraktiv», sagt Lukas Amacher, Zuständiger für Kommunikation und Finanzen von Interim. Auch Start-ups können durch solche Angebote eine gute Chance wahrnehmen.

«Wir haben bei solchen Projekten oft Interessenten, die ein kleines Schokoladen-, Seifen- oder Kosmetik-Start-up betreiben oder ins Leben rufen wollen», so Amacher weiter. Ausserdem sind an solchen Zwischenvermietungen auch Beratungsdienstleistungsunternehmen interessiert. Mögliche Mieter sind also in einer Tendenz auszumachen.

Konkret weiss man jedoch noch nicht, wer das Angebot nutzen wird. Dies, da die öffentliche Besichtigung morgen noch bevorsteht. Innerhalb von zwei Wochen sollten mehr Informationen zu den Mietern herausgegeben werden können. (bz)