Wenn Zugbegleiter nichts von Spezialangeboten des Basler Bahnhof SBB wissen

Wer am Basler Bahnhof SBB Tickets nach Freiburg im Breisgau, Offenburg, Baden-Baden oder Karlsruhe löst, kann viel Geld sparen. Nicht alle deutschen Zugbegleiter kennen jedoch die günstigen Angebote ab dem Basler Bahnhof SBB. Eine Erlebnisgeschichte.

Peter Schenk
Drucken
Teilen
Die Zugbegleiterin wusste nichts vom Spezialangebot des Basler Bhanhof SBB. (Symbolbild)

Die Zugbegleiterin wusste nichts vom Spezialangebot des Basler Bhanhof SBB. (Symbolbild)

Keystone

An den Touchscreen-Automaten im Basler Bahnhof SBB gibt es ein Super-Angebot. Hier kann man sich Tickets nach Freiburg im Breisgau, Offenburg, Baden-Baden und Karlsruhe schnell und unkompliziert ausdrucken lassen und so das Anstehen am Schalter umgehen («Weitere Angebote» eingeben, dann «Internationale Billette» und «DB Angebote ab Basel SBB»).

Besonders lohnt es sich für Fahrten, die über Freiburg hinausgehen. Für sie erheben die SBB am Schalter eine Auftragspauschale von 10 Franken; im näheren Grenzgürtel wie für Freiburg entfällt sie.

Am Dienstag war ich wieder dort. Mit dem Schweizer Halbtax kostet das Retourbillett in die Breisgaustadt am Automaten 44 Franken, und damit darf ich auch den ICE benutzen. Bedingung für die Anrechnung des Halbtax ist, dass das Ticket ab Basel SBB gelöst wird. Deshalb sucht man das Angebot am SBB-Automaten im Badischen Bahnhof vergeblich.

Selbst wer erst dort einsteigen will, tut also gut daran, vor der Reise an den Automaten im Bahnhof SBB vorbeizugehen. Da das Billett einen Monat gültig ist, und ich den ersten Gültigkeitstag selbst bestimmen kann, erledige ich das, wenn ich sowieso im Bahnhof SBB vorbeikomme.

Die Preisunterschiede für eine Fahrt in die vier genannten deutschen Städte mit oder ohne Anrechnung des Halbtax sind erheblich. So kostet es nach Freiburg statt der erwähnten 44 Franken immerhin 64 Franken. Für die übrigen Städte gelten folgende Preise - stets retour in der zweiten Klasse mit Halbtax, in der Klammer ohne Halbtax: Karlsruhe 94 Franken (130 Franken), Baden-Baden 80 Franken (110 Franken), Offenburg 68 Franken (92 Franken).

Die Billette werden auf Schweizer Papier gedruckt. Mit der Deutschen Bahn haben sich die SBB abgesprochen, damit ihre Zugbegleiter instruiert werden, sie zu akzeptieren.

Das klappt nicht immer. Auf der Rückfahrt von Freiburg nach Basel wollte eine junge, deutsche Schaffnerin am Dienstagabend partout nicht glauben, dass das Billett für eine Retourfahrt zwischen den beiden Städten ausgestellt war.

Mein Hinweis auf den doppelten Pfeil auf dem Ticket mochte sie ebenso wenig zu überzeugen wie das Argument, dass 44 Franken für eine einfache Fahrt von Basel nach Freiburg doch reichlich überrissen seien und es sich schon deshalb um ein Retourbillett handeln müsse.

Hartnäckig suchte die Dame in ihrem kleinen Computer nach Informationen zu meinem Ticket. Auch mein Hinweis, dass ich als Journalist über eben dieses Angebot mehrfach geschrieben hatte, mochte sie nicht davon abhalten, sich schliesslich auf die Suche nach ihrem Kollegen zu machen. Über eine Viertelstunde war sie mit meinem Billett weg. Mich hat das gestresst, sah ich mich doch schon zu Unrecht als Schwarzfahrer bezichtigt.

Schliesslich hat sich alles in Wohlgefallen aufgelöst. Mein Billett war in Ordnung, teilte die Zugbegleiterin mir mit. Als ungewollte «Entschuldigung» für die Aufregung hat sie vergessen, mein Ticket zu entwerten und offerierte mir so eine Gratisfahrt.