Kaserne Basel
WC statt Baum – die 90-jährige Kastanie fällt am Montag

Die Stadt Basel fällt am Montag eine 90-jährige Rosskastanie auf dem Kasernenareal. An ihre Stelle kommen eine barrierefreie Rampe und ein zusätzliches öffentliches WC.

Merken
Drucken
Teilen
Visualisierung des Durchbruchs der Kaserne Basel zum Rhein.

Visualisierung des Durchbruchs der Kaserne Basel zum Rhein.

Focketyn del Rio

Ein Baum muss verschwinden: Die 90-jährige Rosskastanie vor der Treppe am Ende des Klingentalwegleins wird kommenden Montag gefällt, wie der Kanton Basel-Stadt am Freitag mitteilte. Diesen Herbst wird das Kasernenareal umgestaltet und erhält eine weitere barrierefreie Rampe sowie ein zusätzliches öffentliches WC.

Dafür muss aber die Kastanie ihren Platz hergeben. Der Baum hat ein zu gross entwickeltes Wurzelgebilde, das dem Umbau in die Quere kommt und bei einer Teilentfernung zu stark beschädigt würde. Bereits letztes Jahr wurde der Baum im Rahmen des Baugesuchs «Sanierung Kaserne Hauptbau» ordentlich zur Fällung ausgeschrieben. Einsprachen gab es keine.

Damit das Areal aber nach der Fällung der Kastanie weiterhin grün bleibt, plant die Stadtgärtnerei insgesamt acht Jungbäume entlang des Klingentalwegleins. Das im Februar 2017 angenommene Kasernenprojekt soll mit einem Durchstich des Hauptgebäudes zum Rhein offener werden und weitere Verweilmöglichkeiten bilden.