Verkehrsbeeinträchtigung

Wasserrohrbruch vor der Unibibliothek beeinträchtigt Verkehr

Vor der Unibibliothek ist es am Dienstagmorgen zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Der Bereich zwischen Bernoullianum und Spalentor war für den Verkehr gesperrt. Die Ursache ist noch unbekannt.

Lea Meister
Drucken
Teilen
Die Strecke ist seit kurz nach 7 Uhr unterbrochen.

Die Strecke ist seit kurz nach 7 Uhr unterbrochen.

Helena Krauser

Vor der Unibibliothek ist es gestern Morgen zu einem Wasserrohrbruch gekommen. Der Bereich zwischen Bernoullianum und Spalentor war für den Verkehr von etwa 7 bis 9.40 Uhr gesperrt

Wie die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) auf ihrer Website mitteilten, waren die Buslinien 30 und 33 vom Streckenunterbruch betroffen. Laut Dietmar Küther von den Industriellen Werken Basel (IWB) habe es sich um eine mittelgrosse Leitung gehandelt, und nur der Botanische Garten sei vom Wasserrohrbruch direkt betroffen gewesen. Die Reparaturen seien abgeschlossen, der Verkehr verlaufe seither wieder normal.

Das beschädigte Rohr konnte in der Zwischenzeit repariert werden.

Das beschädigte Rohr konnte in der Zwischenzeit repariert werden.

zvg

Unibibliothek kaum betroffen

Eine offensichtliche Ursache wie der Einfluss einer Baustelle oder das Alter der Leitung gebe es nicht, so Küther. Die betroffene Leitung sei «nicht auffällig» gewesen. Die Abklärung der Ursache werde wohl noch einige Tage in Anspruch nehmen.

Auch Nathalie Baumann, Öffentlichkeitsverantwortliche der Universitätsbibliothek, bestätigt die geplatzte Leitung an der Schönbeinstrasse. An der Unibibliothek habe man die Toiletten im Verwaltungstrakt meiden müssen, da man aber auf die Publikumstoiletten ausweichen konnte, stellte dies kein grösseres Problem dar, wie Baumann auf Anfrage sagte.

Auch im Botanischen Garten hat die Belegschaft nichts vom Wasserrohrbruch mitbekommen, wie Bruno Erny bestätigt. Das Stadtwasser beziehe der Garten vom Spalengraben her, und die Gärtner giessen mit Regen- oder Grundwasser.

Der Schaden ist gut ersichtlich.

Der Schaden ist gut ersichtlich.

Helena Krauser

Schon vor zwei Jahren kam es zu einem Rohrbruch, der gar zur Evakuation der Unibibliothek führte. Die Studierenden mussten sich damals auf den Evakuationsplatz begeben, der sich vor der Pathologie befindet. Ein Zusammenhang zum Rohrbruch von vor zwei Jahren kann im gestrigen Fall ausgeschlossen werden. Auslöser waren damals offenbar Bauarbeiten in der Nähe.