Publikumserfolg

Vor Ende der "Segantini"-Schau: Rekordzahlen im Beyeler-Museum

Nach der Wien-Ausstellung ist in der Fondation Beyeler in Riehen die Segantini-Retrospektive ein weiterer grosser Publikumserfolg geworden. Die beiden Ausstellungen haben dem Museum zudem in den ersten vier Monaten 2011 Rekordbesucherzahlen beschert.

Drucken
Teilen
Besucher vor dem Segantini-Bild "Primavera sulle Alpi" (1897)

Besucher vor dem Segantini-Bild "Primavera sulle Alpi" (1897)

Keystone

Über 160'000 Besucherinnen und Besucher haben die Mitte Januar eröffnete Werkschau "Segantini" bisher gesehen, wie die Fondation Beyeler am Donnerstag mitteilte. Die Ausstellung mit rund 45 Gemälden und 30 Zeichnungen des grossen Alpenmalers Giovanni Segantini ist noch bis Ostern geöffnet.

Zuvor hatten 223'113 Personen die Ausstellung "Wien 1900. Klimt, Schiele und ihre Zeit" besucht, die von September 2010 bis in die erste Februarwoche 2011 dauerte. Insgesamt konnte das Museum so seit Jahresanfang schon 200'000 Eintritte verbuchen, wie es in der Mitteilung heisst; demgegenüber waren im ganzen letzten Jahr 385'146 gezählt worden.