Rutschmadame
Verschwörung auf der Insel

Martina Rutschmann
Martina Rutschmann
Drucken
Teilen
Eine Insel ohne Strom und Internet für Coronakritiker? (Symbolbild)

Eine Insel ohne Strom und Internet für Coronakritiker? (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

Sehr geehrte Mäzeninnen,
sehr geehrte Mäzene

Unsere Gesellschaft spaltet sich. Da sind die Schafe, die auf Virologen hören, die nur ein paar Jahrzehnte studiert und geforscht haben. Parallel formiert sich eine Truppe aus Leuten, die fürchten, Bill Gates dringe in ihre Schlafzimmer ein, fessle sie mit 5G-Netzen und fresse sie lebendig auf. Um diesem unsanften Tod zu entgehen, demonstrieren sie dicht an dicht mit «Wir lassen uns belügen!»-Plakaten. Anders als die Schafe lässt sich die Truppe ihr esoterisch-rechtsextrem-evangelikales-linksautonomes Hirn nicht waschen. Corona ist eine gesteuerte Illusion und die Epidemie-Bilder in den Medien sind gefälscht. Das wahre Risiko ist der totale Freiheitsraub. Die Angst vor diktatorischen Einschränkungen, wie sie angeblich zum Schutz der Bevölkerung verhängt wurden, ist so gross, dass diese Leute in den sozialen Medien bis zur Erschöpfung vor der neuen Weltherrschaft warnen.

Sie, liebe Mäzene, haben sicher trotz Krise ein paar Fränkli übrig. Da Museen bereits mit Ihren Werken bestückt und Fussballclubs noch nicht ganz pleite sind, wäre es ein Dienst an der Gesellschaft, diesen Menschen eine angstfreie Zone ohne Internet und Strom zu schaffen. Auf den Philippinen etwa steht eine Insel zum Verkauf. Dort leben Fledermäuse, deren Gruppenflüge in der Dämmerung zu den Naturereignissen schlechthin gehören. Den Airlines kämen One-Way-Flüge entgegen. Die Verschwörer wären unter sich, weit weg von Koch, Berset und Gates und könnten ungestört alternative Meinungen austauschen. Urdemokratische Debatten wären sichergestellt, da ein Linksextremist naturgemäss keine rassistische Hetze betreibt und ein besorgter Bürger nicht zwingend mit dem Jenseits reden möchte. Das Demonstrationsrecht wäre ebenfalls gewährleistet und jeder könnte gegen jeden auf die Palme gehen. Sollten sich grippeähnliche Symptome zeigen, gäbe der Strand genug Sandkörner her, deren Wirkung jene der Globuli wohl übertreffen würde. Das Wichtigste aber: Diese Menschen müssten keine Ängste mehr ausstehen. Überlegen Sie es sich, liebe Mäzene, denn die Massenzwangsimpfung ohne Impfstoff steht vor der Tür. Warten Sie bitte nicht zu lange.

Herzlichst, Ihre Rutsch­madame

Aktuelle Nachrichten