Volleyball

Späte Absage: Corona macht dem Super Gameday einen Strich durch die Rechnung.

Am Samstag wollen Sm'Aesch Pfeffingen und Traktor Basel eigentlich gemeinsam ein Volleyballfest im Rankhof feiern. Doch daraus wird nichts.

Drucken
Teilen
Sm'Aesch kann am Wochenende unverschuldet nicht spielen.

Sm'Aesch kann am Wochenende unverschuldet nicht spielen.

Klaus Brodhage

Die Dynamik und Ereignisse der letzten Stunden haben die Verantwortlichen für den Supergameday gezwungen, noch einmal über die Bücher zu gehen. Volley Toggenburg informierte heute Nachmittag die Sm’Aesch-Verantwortlichen, dass sie mehrere Corona-Verdachtsfälle im Team haben. Eine Spielerin befindet sich in Quarantäne. Im NLA Team von Traktor sind zusätzlich zum einen positiv getesteten Spieler inzwischen auch zwei weitere Spieler vorsorglich in Quarantäne.

Die Meldungen von ersten Kantonen und Verbänden zu Meisterschaftsunterbrüchen verdeutlichen die Entwicklung. Swiss Volley wird am Montag mit den Verantwortlichen der nationalen Ligen über einen Meisterschaftsunterbruch diskutieren.

In Abwägung dieser Fakten und der absehbaren Entwicklung auf epidemiologischer und politischer Ebene werden alle Spiele des Supergamedays – auch nach Rücksprache und Einverständnis mit den gegnerischen Teams - abgesagt. Die Vereinsverantwortlichen von Sm’Aesch Pfeffingen und Traktor Basel unterstützen damit auch die Bemühungen, die Fallzahlen möglichst rasch und konsequent einzudämmen.