Basel

Kaum Kunden im Stücki: Wird der Eventbereich nun ausgebaut?

Das Shoppingcenter Stücki an der Basler Grenze hat fünf Jahre nach der Eröffnung kaum noch Kundschaft. Auch in diesem Jahr ist es nicht besser. Nun plant die Immobilienfirma, der das Center gehört, einen Umbau.

Andreas Schaffner
Drucken
Teilen
Das Stücki ist nach vier Jahren immer noch in der Aufbauphase
4 Bilder
Das Stücki hat auch leere Verkaufsflächen, da Geschäfte abgewandert sind.
Das harte wirtschaftliche Umfeld mit einem grossen Preisdruck auf den Detailhandel liess den Gesamtumsatz des Centers stagnieren.
Doch der Optimismus der Investoren scheint trotz des holprigen Starts ungebrochen.

Das Stücki ist nach vier Jahren immer noch in der Aufbauphase

Martin Töngi

Als man das Shoppingcenter Stücki am Basler Dreiländereck unmittelbar an der Grenze zu Deutschland plante, war der Eurokurs weniger ein Thema und Einkaufstourismus noch kein Volkssport. Heute ist es anders: Die Ladenmieter warten noch immer auf Kundschaft. Gähnende Leere ist über fünf Jahre nach Eröffnung der Alltag in Kleinhüningen.

Am Rande der Pressekonferenz der Oltner Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site (SPS) wurde am Dienstag bekannt, dass sich die Situation auch in diesem Jahr noch nicht gebessert hat. Im Januar und Februar sackten die Erträge für SPS weiter ab, um rund 10 Prozent.

Nun gehen die Verantwortlichen über die Bücher und schrauben am Konzept. SPS-Investitionschef Peter Lehmann sprach von guten Erfahrungen, die man mit in Genf gemacht hat, wo man auf das Einkaufszentrum La Praille ein Kino und eine Photovoltaikanlage gebaut hat.

Ein Kino will man im «Stücki» nicht einbauen, so Lehmann auf Nachfrage der «Nordwestschweiz». Doch der Eventbereich werde ausgebaut. So soll das Center wieder attraktiver gemacht werden: «Man muss ein Einkaufszentrum lebendig halten», so die Einsicht.