Heftiges Reality-TV in Basel: Mann stirbt bei Dreharbeiten von SRF

Bei Dreharbeiten zur Sendung «Mona mittendrin» ist vor laufender Kamera ein Mann verstorben. Die Berufsfeuerwehr, die Moderatorin Mona Vetsch für einen Tag begleitete, musste den bewusstlosen Mann zuvor aus der Toilette eines Shoppingcenters befreien.

Drucken
Teilen
Mona Vetsch begleitete in ihrer Reality-TV-Sendung die Berufsfeuerwehr Basel, als ein Mann bei einem Einsatz verstarb. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Mona Vetsch begleitete in ihrer Reality-TV-Sendung die Berufsfeuerwehr Basel, als ein Mann bei einem Einsatz verstarb. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

(bz) Bei Dreharbeiten von Fernsehen SRF zur Sendung «Mona mittendrin» ist in einem Basler Einkaufszentrum ein Mann gestorben. Mona Vetsch begleitete bei den Aufnahmen zu ihrem Reality-TV-Format die Berufsfeuerwehr Basel, als ein Notruf aus einem Supermarkt eintraf. Wie der «Blick» berichtete, habe sich ein Mann bewusstlos auf dem WC befunden, die Feuerwehr musste die Türe aufbrechen. Die Hilfe kam aber zu spät: Der regungslose Mann konnte nicht mehr reanimiert werden, er verstarb «vor laufender Kamera».

Vetsch soll während der Reportage, die sich das Boulevard-Medium offensichtlich ansehen konnte, sagen: «Es ist mir schon recht eingefahren.» Ein Mitglied der Einsatzkräfte sagt daraufhin: «Manchmal kann man helfen und man hat Erfolg. Aber manchmal spielt die Zeit gegen einen. Der Lebensfaden ist einfach fertig gesponnen.» Der Einsatz sei hochprofessionell verlaufen, Hilfe war keine mehr möglich.

Das Basler Sicherheitsdepartement, zu dem die Berufsfeuerwehr gehört, kommentiert den Fall nicht, wie ein Sprecher auf Anfrage der bz sagt. «Medizinische Notfälle werden von uns in der Regel aus Gründen des Patientenschutzes und zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Betroffenen nicht kommuniziert.» Deshalb seien keine weiteren Angaben zum Todesfall und den Umständen möglich. Die Sendung «Mona mittendrin» wird morgen Donnerstag um 21.05 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt.