Basel
«Der spannendste Job der Region» – Lukas Ott wird Stadtentwickler von Basel

Ein Liestaler sagt den Baslern wo es lang geht: Der amtierende Stadtpräsident von Liestal tritt die Nachfolge von Thomas Kessler an.

Drucken
Teilen
Der amtierende Stadtpräsident von Liestal wird Stadtentwickler von Basel.

Der amtierende Stadtpräsident von Liestal wird Stadtentwickler von Basel.

Martin Toengi;Töngi Martin/ Foto

Lukas Ott wird der neue Leiter der Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt. Dies teilt das Präsidialdepartement Basel-Stadt am Mittwoch mit.

Ackermann begründete die Wahl Otts vom Dienstag durch die Regierung mit dessen «wissenschaftlichen Blick»; er sei aber Verwaltungsprofi und ausgewiesener Pragmatiker mit Führungserfahrung. Sie erhofft sich von ihm, der eine Beratungsfunktion zuhanden der Exekutive haben werde, auch überraschende Impulse.

Ott selber sagte, die Stadtentwickler-Stelle - «der spannendste Job» der ganzen Region - habe er schon bei deren Schaffung mit der letzten Verfassungsreform per 2009 sehr interessant gefunden, sich damals aber noch nicht reif dafür gefühlt.

Auf seinen profilierten und extrovertierten Vorgänger Thomas Kessler angesprochen, der nach Querelen mit Ackermanns Vorgänger Guy Morin im Februar hatte gehen müssen, sprach Ott von grossem Respekt - er sei aber ein anderer Typ. Er sagte von sich, er pflege einen integrativen Ansatz und setze bei der Entwicklung auf Partnerschaft.

Die Stelle bedeute für ihn nun eine tolle «Chance», ohne dass er amtsmüde wäre. Es sei ein «Commitment», und er werde sicher nicht bei der erstbesten Gelegenheit abspringen, stehe also nicht zur Verfügung als Kandidat für die Baselbieter Regierung oder den Nationalrat.

Lukas Ott ist 1966 in Allschwil geboren und wohnt in Liestal. Er ist Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Die neue Stelle in der Basler Verwaltung wird der Soziologe und amtierende Stadtpräsident von Liestal per 1. Dezember 2017 antreten. Auf denselben Zeitpunkt wird er von sämtlichen politischen Ämtern zurücktreten und seine selbständige Erwerbstätigkeit aufgeben.

So könne er in Liestal noch die Abstimmung zur Bahnhofsentwicklung als Stadtpräsident bestreiten, die ihm sehr am Herzen liege. Den Nachfolge-Wahltermin muss der Liestaler Stadtrat festlegen; frühestes mögliches Datum ist laut Stadtverwaltung der 26. November.

Seit 2012 ist Ott Stadtpräsident von Liestal und Vorsteher des Departements Finanzen/Einwohnerdienste. In dieser Funktion waltet er auch im Vorstand des Trinationalen Eurodistricts Basel (TEB). Ausserdem präsidiert er mehrere Trägervereine und ist Mitglied in Stiftungsräten verschiedener Institutionen im Kanton Basel-Landschaft. (bz/sda)

Aktuelle Nachrichten