Auszeichnung

Basler Wissenschaftspreis an Musiker Jörg-Andreas Bötticher

Der Wissenschaftspreis der Stadt Basel für 2020 geht an Jörg-Andreas Bötticher. Der Musiker und Dozent der Schola Cantorum Basiliensis wird für seine Grundlagenforschung zur Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und ihre Vermittlung ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Der Wissenschaftspreis ist mit 20'000 Franken dotiert und wird jährlich im Turnus der sieben Fakultäten der Universität Basel an Forschende vergeben, die zur Uni Basel in Beziehung stehen. (Archivbild der Verleihung 2018)

Der Wissenschaftspreis ist mit 20'000 Franken dotiert und wird jährlich im Turnus der sieben Fakultäten der Universität Basel an Forschende vergeben, die zur Uni Basel in Beziehung stehen. (Archivbild der Verleihung 2018)

GEORGIOS KEFALAS

Der Wissenschaftspreis ist mit 20'000 Franken dotiert und wird jährlich im Turnus der sieben Fakultäten der Universität Basel an Forschende vergeben, die zur Uni Basel in Beziehung stehen.

Mit der Verleihung des Wissenschaftspreises 2020 an Jörg-Andreas Bötticher ehre die Stadt Basel einen international renommierten Experten für Alte Musik und ihre historische Aufführungspraxis, schreibt die Regierung in einem Communiqué vom Dienstag.

Der 1964 in Berlin geborene Musikspezialist hat seine musikwissenschaftliche Ausbildung in Basel absolviert. Seit 1997 ist er Dozent für Cembalo, Generalbass und Kammermusik an der Schola Cantorum Basiliensis der Hochschule für Musik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).

Von 1998 bis 2016 unterrichtete er an der Hochschule die Aufführungspraxis älterer Musik. Zudem übte er seine Lehrtätigkeit auch am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Basel aus. Darüber hinaus ist Bötticher seit 1996 als Organist der Predigerkirche tätig.