Basler Kehrichtabfuhr macht keinen Dreck mehr

Leise, sauber und frei von CO2, dafür angetrieben mit erneuerbarem Strom: So sammelt die Basler Kehrichtabfuh seit heute die Bebbi-Säcke ein.

Rahel Koerfgen
Drucken
Teilen
Knapp acht Millionen Franken kostete die Beschaffung der zwölf Fahrzeuge.

Knapp acht Millionen Franken kostete die Beschaffung der zwölf Fahrzeuge.

Georgios Kefalas

Am Donnerstag, 12. November 2020, nahm in Basel das erste elektrische und damit abgasfreie Kehrichtfahrzeug offiziell den Betrieb auf. Mit dem ersten von insgesamt 20 E-Kehrichtfahrzeugen erreiche das Tiefbauamt einen «Meilenstein bei der Elektrifizierung seiner Flotte», teilt das Bau- und Verkehrsdepartement mit. Bis 2025 sollen 85 Prozent der Fahrzeuge elektrifiziert sein.

Die neuen Fahrzeuge sind deutlich leiser.

Die neuen Fahrzeuge sind deutlich leiser.

Georgios Kefalas