FC Basel
Basel gibt sich gegen Tel Aviv keine Blösse und steht in den Achtelfinals

Der FC Basel hat seine Aufgabe mit Bravour gelöst und Maccabi Tel Aviv gleich mit 3:0 nach Hause geschickt. Die Basler waren während der ganzen Partie überlegen und siegten auch in dieser Höhe völlig verdient. Nun wartet Salzburg in den Achtelfinals.

SI / Adrian Gottwald
Drucken
Teilen
FC Basel spielt im St. Jakobpark gegen Maccabi Tel Aviv
14 Bilder
Die Muttenzerkurve und alle FCB-Fans hoffen auf einen Sieg.
Fabian Frei im Zweikampf.
Fabian Frei gegen Mahran Radi.
Das 1:0 für den FC Basel!
Mohamed Eleny kämpft gegen Omri Altman.
Philipp Degen steht in der Startaufstellung des FCB.
Marco Streller erzielte mit einem Kopfball das 2:0.
Geoffroy Serey Die gab die entscheidende Flanke zum 2:0 für den FCB.
Streller und Stocker feiern ihr gemeinsam erarbeitetes Tor.
Jubel nach dem verdienten 2:0.
Streller wird von Eytan Tibi von den Füssen geholt.
Marco Streller erzielt per Kopfball das 3:0!
Behrang Safari scheidet wenige Minuten vor Matchende verletzungsbedingt aus.

FC Basel spielt im St. Jakobpark gegen Maccabi Tel Aviv

Die Österreicher schlugen nach dem überraschenden 3:0-Auswärtssieg Ajax Amsterdam auch zuhause ohne grössere Probleme (3:1). Das Hinspiel in Basel findet am 13. März statt, das Rückspiel in Salzburg ist eine Woche später.

Der Basler Erfolg gegen Maccabi Tel Aviv stand nur einmal auf der Kippe: In der 57. Minute kam der Meister aus Israel zu einer gefährlichen Konterchance und vergab den möglichen 1:1-Ausgleich. FCB-Keeper Yann Sommer rettete gegen den Schuss von Radi aus kurzer Distanz bravourös.

Die Chance von Maccabi kam aus dem Nichts, denn Basel dominierte das Geschehen ansonsten von A bis Z. Schon nach 18 Minuten erzielte Valentin Stocker das wegweisende Führungstor. Der Mittelfeldspieler lenkte den Ball nach einer Flanke von Behrang Safari von der linken Seite ins Tor. Maccabis Torhüter Juan Pablo begünstigte den Treffer dabei mit seinem schlechten Stellungsspiel.

Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Marco Streller innerhalb von fünf Minuten auf 3:0 (66./71.). Das Resultat entsprach den Leistungen auch in dieser Höhe. Zunächst traf der Captain nach einer Flanke von Serey Die, dann köpfte er den Ball via Innenpfosten ins Tor. Es waren die Europacup-Tore 19 und 20 für Streller.

Letztlich musste der FCB gegen Maccabi weniger zittern als noch im letzten Sommer in der Champions-League-Qualifikation. Damals siegte er zuhause 1:0 und spielte in Tel Aviv 3:3. Von drei erzielten Toren waren die schwachen Israeli dieses Mal weit entfernt.

Basel - Maccabi Tel Aviv 3:0 (1:0).

St. Jakob-Park. - 15'212 Zuschauer. - SR Bebek (Kro). - Tore: 18. Stocker (Safari) 1:0. 60. Streller (Serey Die) 2:0. 71. Streller (Stocker) 3:0.

Basel: Sommer; Sauro, Suchy, Ajeti; Philipp Degen, Frei (81. Delgado), Safari; Serey Die, Elneny; Stocker (71. Xhaka), Streller (77. Sio).

Maccabi Tel Aviv: Juan Pablo; Tibi, Yeini, Ben Harush; Ziv, Alberman, Radi (59. Mikha), Maréval (63. Ben Haim); Altman (42. Mitrovic), Prica, Zahavi.

Bemerkungen: Basel ohne Schär, Ivanov (beide verletzt) und Callà (nicht spielberechtigt). Maccabi ohne Carlos Garcia (gesperrt). Verwarnung: 19. Serey Die (Foul).

Aktuelle Nachrichten