Bank Coop

Bank Coop wird zu Bank Cler: Neuer Chef, neuer Name und höhere Beteiligung der BKB

Bei der Bank Coop ändert sich einiges: Die Basler Kantonalbank erhöht ihre Beteiligung und an der Spitze gibt es einen Wechsel.

Nicolas Drechsler
Drucken
Teilen
Der Hauptsitz der Bank Coop in Basel: Im ersten Halbjahr verdiente die Tochter der Basler Kantonalbank (BKB) weniger.

Der Hauptsitz der Bank Coop in Basel: Im ersten Halbjahr verdiente die Tochter der Basler Kantonalbank (BKB) weniger.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Die Bank Coop wird zur Bank Cler AG. Zugleich baut die Basler Kantonalbank ihre Beteiligung auf 75,8 Prozent aus.

Der Namenswechsel erfolgt auf den 20. Mai, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst. «Cler» bedeutet im Rätoromanischen klar, einfach, deutlich. «Mit der Namensänderung geben wir der Bank Cler von Anfang an ein klares, eigenständiges Profil», wird Verwaltungsratspräsident Ralph Lewin im Communiqué zitiert. Mit der Neupositionierung wolle die Bank verstärkt in die Digitalisierung investieren und das Bankgeschäft für Kunden vereinfachen.

Künftig sollen Bankkunden über eine neue virtuelle Geschäftsstelle der Bank Cler in wenigen Minuten ein Konto eröffnen oder eine Kreditkarte beantragen können. Die Kontoeröffnung erfolgt durchgehend digital, die Identifikation über Video und die Verträge werden gänzlich papierlos abgeschlossen. Kundenberater stehen über eine Chat-Funktion, später auch online über Video für Fragen und Beratungsgespräche bereit.

Mit der Übernahme des 10,4 Prozent-Aktienpakets von Coop mache die Basler Kantonalbank deutlich, dass sie der Bank Cler im Rahmen ihrer Strategie eine noch höhere Bedeutung beimisst, heisst es weiter. Die Basler Kantonalbank verfügt neu über einen Aktienanteil von 75,8 Prozent an der Bank Coop.

Die Coop sieht mit ihrem Ausstieg aus dem Bankgeschäft einen Abschluss eines Prozesses, den sie schon 1999 mit der Abgabe der Mehrheitsbeteiligung an die Basler Kantonalbank begonnen hat. Aus Sicht von Coop sei es insbesondere wichtig, die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Partner weitergeführt werde.

Coop-Kunden werden weiterhin vom Supercard-Programm profitieren, auch werden die Bank Cler Bankomaten in den Coop-Verkaufsstellen zur Verfügung stehen. Ausserdem bleibe die Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Wohnbaugenossenschaften ein wichtiges Standbein der Bank Cler.

Verkleinerung des Verwaltungsrats

Zudem wird der Verwaltungsrat von neun auf sieben Mitglieder verkleinert, wie die Bank weiter mitteilt. Das Präsidium wird ebenfalls wechseln. Alt-Regierungsrat Ralph Lewin gibt nach sieben Jahren das Präsidium des Verwaltungsrat an den bisherigen Präsidenten des Bankrats der Kantonalbank, Andreas Sturm ab. Jacqueline Henn Overbeck, Reto Conrad und Martin Tanner scheiden aus dem Aufsichtsgremium aus.

Gleichzeitig nimmt Ralph Lewin als Mitglied des Bankrats der BKB Einsitz im Vergütungs- und Nominationsausschuss. Neu im Bankrat sitzt Domenico Scala, der gleich auch im Prüfungsausschuss und im Risikoausschuss Einsitz nimmt.