Dreiland

Asylsuchende fahren häufiger illegal mit dem 8er über die Grenze

Immer öfter fahren Asylsuchende von Basel mit dem Tram 8 nach Weil und stellen in Deutschland ein Asylgesuch.

Drucken
Teilen
Die deutsche Bundespolizei kontrolliert im 8er-Tram, das von Basel nach Weil am Rhein (D) fährt, einen Flüchtling.

Die deutsche Bundespolizei kontrolliert im 8er-Tram, das von Basel nach Weil am Rhein (D) fährt, einen Flüchtling.

Kenneth Nars

Die deutschen Behörden schliessen nicht aus, strengere Grenzkontrollen einzuführen. Bereits im Frühling würden die deutschen Grenzposten zur Schweiz mit zusätzlichen Polizisten verstärkt. Das berichtet «Telebasel».

Tagtäglich greife die deutsche Bundespolizei etwa 20 Personen auf, die illegal mit dem 8er von Basel nach Weil reisen. Die Zahl der illegalen Grenzübertritte von der Schweiz nach Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Die Zahl jener Personen aus der Schweiz, die im Revier Weil Asylsuchen habe sich innerhalb von drei Jahren vervierfacht. Im Revier Lörrach sehen die Zahlen ähnlich aus. In den ersten beiden Wochen des neuen Jahres hätten bereits 88 Asylsuchende aus der Schweiz in Deutschland einen Asylantrag gestellt.

Wie «Telebasel» weiter berichtet, dürfe die deutsche Bundespolizei Asylsuchende im 8er-Tram nicht in die Schweiz zurückschicken, weil laut dem Schengen-Abkommen keine Grenze von Deutschland zur Schweiz besteht. Allerdings könne Deutschland ein Gesuch an die EU stellen, damit sie wieder Grenzkontrollen einführen darf, und illegal Eingereiste zurückstellen kann.