Mit dem Concept i4 gibt BMW erstmals einen Ausblick auf ein rein elektrisches Auto im Mittelklassesegment. Bis zu 600 Kilometer Reichweite (WLTP), bis zu 530 PS, in circa vier Sekunden von null auf hundert und eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 Stundenkilometer zeichnen das Concept i4 aus. 2021 wird mit der Produktion des Serienmodells begonnen.
13 Bilder
Mercedes erneuert mit der E-Klasse eins seiner wichtigsten Modelle. Mit insgesamt 14 Millionen ausgelieferten Limousinen und Kombis der E-Klasse ist sie für Mercedes die meist verkaufte Modellreihe in der Geschichte der Marke. Die neue E-Klasse kommt mit aufgefrischtem Design, einer Reihe neuer und verbesserter Fahrassistenzsysteme und dem neusten MBUX-Infotainment. Es wird ausserdem 7 Plug-In-Hybrid-Varianten geben. Verkaufsstart von Limousine und Kombi ist noch diesen Sommer.
Der Trend zur Elektrifizierung zeigt sich auch bei Skoda: Die neuste Generation des Erfolgsmodells Octavia RS kommt als Plug-In Hybrid. Die Kombination aus 1.4L TSI und Elektromotor kommt auf eine Systemleistung von 245 PS und 400 Nm. Rein elektrisch schafft der Fronttriebler 60km (laut WLTP Zyklus). In die Schweiz kommt der Octavia RS iV ausschliesslich als Kombi.
Mit dem SUV ID. 4 stellt VW nach dem ID 3 das zweite Modell vor, das auf dem neuen Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) basiert. Je nach Antrieb soll der ID. 4 bis zu 500 Kilometer Reichweite haben. Für Volkswagen ist das Auto ein weiterer wichtiger Schritt, seinen Flotten-CO2-Wert zu senken. Das SUV soll in Europa, China und den USA produziert und verkauft werden und noch dieses Jahr auf die Strasse kommen.
Die neuste Generation des GTI kommt mit frischem Design, überarbeitetem DSG mit Shift-by-wire-Schaltung und neuem Fahrdynamik-Manager, der Dämpfer und Differenzial auf Wunsch anpasst. Der Motor leistet, wie schon beim Golf 7 GTI Performance, 245 PS. Bestellbar ist der GTI ab Sommer, Markteinführung ist Ende des Jahres.
Der neue Honda Jazz e:HEV kommt erstmals mit Hybrid-Antrieb. Das System arbeitet mit zwei Elektromotoren und einem 1.5L-Benziner und kommt auf eine Gesamtleistung von 109 PS. Der Verbrauch soll bei 4.5l/100km im WLTP Zyklus liegen. Marktstart für Europa ist noch diesen Sommer.
Der nächste 911 Turbo S erhält einen neuen 3,8L Motor mit zwei Ladern, der 650PS und 800Nm liefert. Das sind 70PS und 50Nm mehr als beim Vorgänger. Ausserdem wird der Sportwagen deutlich breiter und erhält erstmals Mischbereifung (20 Zoll vorne, 21 Zoll hinten). Das Coupé wird 271.600 Franken kosten, das Cabrio 288.500 Franken.
Bentley Mulliner, der ältester Karosseriebauer der Welt, feiert sein Comeback mit der Enthüllung des Bacalar, einem Grand Tourer Cabrio. Der Zweisitzer kommt mit einer verbesserten Version des 6.0 Liter W12 und Allradantrieb. Der Zwölfzylinder liefert 659 PS und 900 Nm. Vom Bacalar wird es nur 12 Autos geben, die alle bereits Kunden haben und in Zusammenarbeit mit diesen individuell gestaltet wurden.
McLaren enthüllt den 765 LT, den neusten „Long Tail“ der Marke. Der Sportwagen sprintet dank 765 PS aus einem V8 Biturbo in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dank der Verwendung von Kohlefaser-Karosserieteilen und Polycarbonat-Scheiben aus dem Motorsport kommt der 765 LT auf ein Leergewicht von 1229kg und wiegt damit 80kg weniger als das 720S Coupé. Der LT ist auf 765 Stück limitiert.
Der neue Audi A3 Sportback kommt mit speziell zugeschnittenem quattro-Antrieb, Progressivlenkung und einem Adaptiv-Fahrwerk. Das Design soll besonders individualisierbar sein. Vorverkauf ist in vielen europäischen Ländern schon Ende dieses Monats, die ersten Auslieferungen sind für Anfang Mai geplant.
Mit dem Design-Konzept „Prophecy“ zeigt Hyundai einen Ausblick auf das künftige Design der Marke. Das Design soll nicht nur zeitlos, sondern auch funktional sein und hervorragende Aerodynamik bieten. Besondere Massnahmen zur Luftführung kühlen die Batterien und erhöhen gleichzeitig den Abtrieb.
Die chinesische Marke AIWAYS stellt das Konzept U6ion vor. Der Crossover ist eine Vorschau auf das nächste Fahrzeug der Chinesen und basiert auf der selben modularen Plattform wie der U5, der im Sommer dieses Jahres auf dem europäischen Markt debütieren soll. Details zur Technik oder zum Marktstart sind noch nicht bekannt.
Aston Martin zeigt erstmals den V12 Speedster. Der Sportwagen ist gemacht für Puristen: Es gibt weder ein Dach noch eine Windschutzscheibe. Für Vortrieb sorgt ein Zwölfzylinder mit geschätzten 700 PS und 753 Nm, der den Speedster in 3.5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen soll. Gebaut werden 88 Stück, Preise starten bei 765 000£ (c.a. 935 448 Franken). Erste Auslieferungen sind für Anfang 2021 geplant.

Mit dem Concept i4 gibt BMW erstmals einen Ausblick auf ein rein elektrisches Auto im Mittelklassesegment. Bis zu 600 Kilometer Reichweite (WLTP), bis zu 530 PS, in circa vier Sekunden von null auf hundert und eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 Stundenkilometer zeichnen das Concept i4 aus. 2021 wird mit der Produktion des Serienmodells begonnen.

HO

Live: Der virtuelle Salon

Da der Autosalon in Genf abgesagt werden musste, wird er nun virtuell abgehalten. Ein Konzept für die Zukunft.

Philipp Aeberli
Drucken
Teilen

Schlimmer hätte es für die Organisatoren nicht kommen können: Aufgrund des Coronavirus musste der Autosalon in Genf abgesagt werden. Zumindest für die Pressetage, an denen sich heute und morgen tausende von Journalisten aus aller Welt über die neuesten Modelle hätten informieren sollen, hat man kurzfristig ein Ersatzprogramm geschaffen: Die Pressekonferenzen werden virtuell abgehalten.

Die Pressekonferenzen sind ab sofort unter folgendem Link abrufbar:

www.gimsvirtualpressday.ch

Mehr zum Thema

Genfer Autosalon abgesagt

Der Genfer Autosalon ist abgesagt. In Übereinstimmung mit dem Verbot des Bundesrats für Grossveranstaltungen finde der Autosalon nicht statt, kündigte der Genfer Regierungsrat Antonio Hodgers am Freitag in einem Tweet an.