Rückblick auf den Genfer Autosalon 2019.

Rückblick auf den Genfer Autosalon 2019. 

zvg

Autosalon 2020 abgesagt

Der Beschluss des Bundesrats, grössere Veranstaltungen bis zum 15.3. zu verbieten, betrifft auch den Autosalon in Genf.

Philipp Aeberli
Hören
Drucken
Teilen

Die 90. Ausgabe des Genfer Autosalons, die ab kommenden Dienstag hätte stattfinden sollen, wird aufgrund des Corona-Virus abgesagt. Die bereits verkauften Tickets sollen laut Maurice Turrettini,  Präsident der Stiftung des Genfer Automobilsalons, zurückerstattet werden. 

Schlechter sieht es für die Hersteller aus, die in Genf hätten ausstellen sollen, sie werden wohl auf ihren bereits getätigten Ausgaben sitzen bleiben; der gesamte Schaden liegt hier wohl bei rund 200 bis 250 Millionen Franken. Auch für den Veranstalter bedeutet die Absage einen Verlust in Millionenhöhe. Dennoch steht der Entschluss fest, dass die Messe abgesagt und nicht nur verschoben wird. 

Alternativprogramm für die Presse

Der Automobilsalon in Genf ist nicht nur eine Attraktion für die Besucher, sondern auch eine wichtige Plattform für die Hersteller, um der Presse die neuesten Modelle zu präsentieren. Dies kompensieren nun viele Hersteller mit Online-Pressekonferenzen, so dass die noch geheimen Neuheiten wie geplant der Öffentlichkeit präsentiert werden. 

Blick nach vorne

Den Autosalon trifft die Absage zu einem empfindlichen Zeitpunkt. Für die 90. Ausgabe haben die Veranstalter versucht, den Salon attraktiver und damit fit für die Zukunft zu machen. Auf einer Indoor-Teststrecke hätte man Testfahrten für die Besucher angeboten - was freilich mit hohen Investitionen verbunden war. Nun wird die bereits aufgebaute Infrastruktur ungenutzt wieder abgebaut, bereits am kommenden Samstag sollen die Hallen wieder leer sein. Zwar seien noch fast keine Autos vor Ort gewesen, die Stände aber schon zu mehr als 90% fertiggestellt.

Nichts desto trotz blicken die Veranstalter nach vorne: 2021 soll der Salon voraussichtlich vom 4.-14.3. stattfinden.