Mini Paceman Works

Mini Paceman Works

Ausgeschreiben heisst das Ding: Mini John Cooper Works Paceman.

Peter Ruch
Drucken
Teilen
Mini John Cooper Works Paceman

Mini John Cooper Works Paceman

HO

Ehrfurcht dem, der die Übersicht noch hat über das Mini-Programm. Wir glauben den deutschen Engländern und auch englischen Deutschen jetzt mal, dass der Mini John Cooper Works Paceman wirklich neu ist. Inklusive Rennsportfeeling auf vier Einzelsitzen, Turbomotor mit 218 PS, serienmässiger Ausstattung mit Allradantrieb ALL4, Aerodynamik Kit, 18 Zoll-Leichtmetallrädern und Sportfahrwerk einschliesslich Tieferlegung. Der Mini John Cooper Works Paceman absolviert seine Weltpremiere im Januar 2013 auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Im März 2013 folgt die Markteinführung des jüngsten Neuzugangs der John Cooper Works Familie, die damit bereits sieben Modelle umfasst. Nur sieben?
In weniger als sieben Sekunden rauscht der Paceman auf 100 (6,9 Sekunden sind es, um genau zu sein). Trotzdem will er nur gerade 7,4 Literchen verbrauchen - aber wohl kaum dann, wenn man ihn in 6,9 Sekunden auf 100 gebracht hat. Mit Overboost maximal 300 Nm maximales Drehmoment, zwischen 2100 und 4500/min. 226 km/h Höchstgeschwindigkeit. Es gibt sechs Gänge manuell und sechs Gänge automatisch, es gibt ihn exklusiv auch chili red. Und optional auch 19-Zöller.