REGIOFUSSBALL
Erste Heimniederlage: Tor in der Schlussminute schickte Bazenheid auf die Verliererstrasse

Nach einem unerwartet guten Saisonstart hat der FC Bazenheid in der 2. Liga interregional nun die zweite Niederlage in Folge kassiert. Wegen eines späten Gegentreffers unterliegt er dem FC Seuzach zu Hause mit 2:3.

Christoph Heer

In einem umkämpften Spiel zogen die Bazenheider den Kürzeren.

Bild: Christoph Heer

Gegenseitiges Abtasten? Von wegen. Schon in der 2. Spielminute fuhren die Gäste aus Seuzach den ersten Angriff – nach zwei Bazenheider Cornern übrigens. Und sie gingen durch Gabriel Auer auch gleich in Führung. Kopf hoch, sagten sich die Toggenburger, und glichen nur sechs Zeigerumdrehungen später aus. Es war das Produkt einer ersten längeren Bazenheider Druckphase. Philipp Roth liess sich zum 1:1 gratulieren.

Erstellen Sie Ihr kostenloses Benutzerkonto und lesen Sie ganz einfach weiter.

Registrieren und gleich weiterlesen Sie sind bereits registriert? Anmelden.Sie wollen uneingeschränkten Zugang? Abonnement.

Aktuelle Nachrichten

REGIOFUSSBALL
Erste Heimniederlage: Tor in der Schlussminute schickte Bazenheid auf die Verliererstrasse

Nach einem unerwartet guten Saisonstart hat der FC Bazenheid in der 2. Liga interregional nun die zweite Niederlage in Folge kassiert. Wegen eines späten Gegentreffers unterliegt er dem FC Seuzach zu Hause mit 2:3.

Christoph Heer

In einem umkämpften Spiel zogen die Bazenheider den Kürzeren.

Bild: Christoph Heer

Gegenseitiges Abtasten? Von wegen. Schon in der 2. Spielminute fuhren die Gäste aus Seuzach den ersten Angriff – nach zwei Bazenheider Cornern übrigens. Und sie gingen durch Gabriel Auer auch gleich in Führung. Kopf hoch, sagten sich die Toggenburger, und glichen nur sechs Zeigerumdrehungen später aus. Es war das Produkt einer ersten längeren Bazenheider Druckphase. Philipp Roth liess sich zum 1:1 gratulieren.

Danach plätscherte das Spiel vor sich hin, mit mehr Spielanteilen für das Heimteam. 120 Zuschauer, davon etliche aus Seuzach, sahen ein angeregtes Spiel und erlebten Mitte erster Halbzeit den erneuten Führungstreffer der Gäste. Christopher Süsstrunk traf nach einem Corner per Kopf via Pfosten.

Sturmlauf nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel bestimmten vornehmlich die Hausherren das Spielgeschehen. Seuzach versuchte mit einigen Alleingängen und daraus resultierenden Nadelstichen zum Torerfolg zu kommen – allerdings erfolglos. Bazenheid spielte sich immer wieder bis an den Sechzehner. Doch die fehlende Genauigkeit beim letzten Pass verhinderte einen Torerfolg. Wiederholt verdribbelten sich die Hausherren. Manchmal wäre eine Portion Egoismus vielversprechender gewesen.

Nach gut einer Stunde fiel der Ausgleich dann doch. Roman Scardanzan trug sich in die Torschützenliste ein. Das war zu jenem Zeitpunkt völlig verdient. Und Bazenheid war in der Folge gewillt, die Partie gänzlich zu drehen. Doch aus dem Spiel heraus wurde es kaum mehr gefährlich. Wenn, dann führten Eckbälle und Freistösse zu Torgefahr.

Blick nach vorne richten: Nach Spielschluss motiviert Bazenheids Trainer Daniel Bernhardsgrütter (Mitte) die Spieler.

Bild: Christoph Heer

In der hitzigen Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Den Gästen gelang in der Nachspielzeit der Lucky Punch. Nach einer guten Torhüterabwehr landete der Ball wieder bei den Zürchern. Der Weitschuss von Silvan Leemann war nicht mehr haltbar. Sekunden später kassierte Seuzachs Caner Türkmen die rote Karte. Dies gab den Hausherren noch einmal etwas Luft. Doch Chancen erspielten sie sich in den Nachspielminuten nicht mehr. Die erste Heimniederlage im vierten Spiel auf dem Ifang in dieser Saison war Tatsache.

Nun das Derby in Wil

Ein ansehnlicher Auftritt der Bazenheider mündete in einer Enttäuschung. Für Trainer Daniel Bernhardsgrütter war es eine unverdiente Niederlage. Er sagte:

«Solche Spiele gibt es immer wieder. Wir müssen das abhaken und nach vorne schauen. Wenn wir so weiterspielen, habe ich keine Bedenken und Ängste für die kommenden Spiele.»

Es sei nicht alles schlecht gewesen. Bernhardsgrütter lobte etwa den Kampfgeist seiner Spieler.

Weiter geht es für die Bazenheider, die nun im Ligamittelfeld klassiert sind, am kommenden Sonntag um 16 Uhr mit dem Auswärtsderby gegen die U20-Auswahl des FC Wil, welche zuletzt drei Siege aneinandergereiht hat und am Dienstag ein Nachtragsspiel gegen Rorschach-Goldach austrägt.

FC Bazenheid – FC Seuzach 2:3 (1:2)

Ifang: 120 Zuschauer.

Tore: 2. Auer 0:1. 8. Roth 1:1. 20. Süsstrunk 1:2. 62. R. Scandarzan 2:2. 92. Leemann 2:3.

FC Bazenheid: Domnici; P. Scandarzan, Bollhalder, Herren, R. Scandarzan; Marinovic (46. Veliji), Goli, Ramabaja (78. Grauso); Jungblut, Pentrelli, Roth (91. Celenk).

Bemerkungen: Bazenheid ohne Pali, Bahoric, Sacipi, Ott, Rüegg, L. Musaj, E. Musaj und Scherrer. - Verwarnungen: 56. Kradolfer (Reklamieren). 70. Weibel (Foul). 79. Schalcher (Unsportlichkeit). – 94. Platzverweis Türkmen (Ballwegschlagen).

Aktuelle Nachrichten