Coronavirus
Zuger Oberstufenschüler müssen keine Maske mehr tragen

Der Kanton Zug hat die Maskenpflicht für Schüler der Sekundarstufe I aufgehoben. Auch die Zuger Lehrpersonen müssen ab kommender Woche keine Maske mehr tragen.

Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Oberstufe im Kanton Zug müssen im Unterricht schon bald keine Masken mehr tragen. (Symbolbild)

Keystone

Lockerungen im Kanton Zug: Die Bildungsdirektion empfiehlt den Schulen, nach Pfingsten auf das obligatorische Tragen von Masken zu verzichten, wie sie am Mittwoch mitteilte. Dies gilt für sämtliche Lehrpersonen der Kindergarten-, Primar- und Sekundarstufe I sowie für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Die Maskenpflicht für die Schulen der 1. bis 3. Oberstufe galt seit dem 12. Februar. Weiterhin eine Maske tragen muss man hingegen auf Sekundarstufe II.

Erstellen Sie Ihr kostenloses Benutzerkonto und lesen Sie ganz einfach weiter.

Registrieren und gleich weiterlesen Sie sind bereits registriert? Anmelden.Sie wollen uneingeschränkten Zugang? Abonnement.

Coronavirus
Zuger Oberstufenschüler müssen keine Maske mehr tragen

Der Kanton Zug hat die Maskenpflicht für Schüler der Sekundarstufe I aufgehoben. Auch die Zuger Lehrpersonen müssen ab kommender Woche keine Maske mehr tragen.

Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Oberstufe im Kanton Zug müssen im Unterricht schon bald keine Masken mehr tragen. (Symbolbild)

Keystone

Lockerungen im Kanton Zug: Die Bildungsdirektion empfiehlt den Schulen, nach Pfingsten auf das obligatorische Tragen von Masken zu verzichten, wie sie am Mittwoch mitteilte. Dies gilt für sämtliche Lehrpersonen der Kindergarten-, Primar- und Sekundarstufe I sowie für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I. Die Maskenpflicht für die Schulen der 1. bis 3. Oberstufe galt seit dem 12. Februar. Weiterhin eine Maske tragen muss man hingegen auf Sekundarstufe II.

Begründet wird die Lockerung mit den Reihentests sowie den sinkenden Fallzahlen. Diese würden es gestatten, die Maskenfrage wieder auf Stufe Schutzkonzepte der Schulen anzusiedeln. Allerdings sind Ausnahmen möglich. Verschlechtere sich die Situation, könne die Lockerung auch wieder rückgängig gemacht werden. (abi)

Copyright © St.Galler Tagblatt. Alle Rechte vorbehalten. Eine Weiterverarbeitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung zu gewerblichen oder anderen Zwecken ohne vorherige ausdrückliche Erlaubnis von St.Galler Tagblatt ist nicht gestattet.