Grüner Strom aus der Wolke

Der Gründer der Auktionsplattform Gemp für erneuerbare Energien, Marco Rüegg, hat mit der Fair Power Cloud ein Produkt für Privatkunden entwickelt. Von der Abrechnung bis zur Lieferung übernimmt Gemp für den Kunden alle Aktivitäten im Strombereich.

Stefan Borkert
Drucken
Teilen
Heinz Gfeller, innovativster Thurgauer Stromkunde 2014 (Bild: pd)

Heinz Gfeller, innovativster Thurgauer Stromkunde 2014 (Bild: pd)

FRAUENFELD. «Die Schweizer Strommarktliberalisierung beginnt im Thurgau.» So titelt Marco Rüegg ein Communiqué mit dem er auf ein weiteres Geschäftsfeld des Green Energy Marketplace (Gemp) hinweist. Der Gründer und Geschäftsführer der Genossenschaft ist für seine Auktionsplattform für erneuerbare Energien vor zwei Jahren mit dem ersten Jungunternehmerpreis des «Start!» Gründungszentrums ausgezeichnet worden. Ein Jahr später ist die Gemp AG mit Marco Rüegg als Verwaltungsratspräsident gegründet worden. Jetzt hat der Frauenfelder Grünstrom-Lieferant Gemp AG mit dem Produkt Fair Power Cloud (Wolke) ein weiteres Produkt für umweltbewusste Stromkunden lanciert. Mit dem Dienstleistungsprodukt werde die Strommarktliberalisierung für Privatkunden vorgezogen, indem ein Privatkunde verwaltungstechnisch zu Fair Power wechselt, so Rüegg.

Innovativster Kunde 2014

Erster Kunde ist der in Sulgen wohnhafte Berner Heinz Gfeller. Er hat von der Gemp AG das Prädikat «innovativster Thurgauer Stromkunde 2014» erhalten. «Da ich im Stromgeschäft nicht durchblicke, ist der Wechsel zu Fair Power Cloud die perfekte Lösung für mich», sagt der im Klimaschutz tätige Heinz Gfeller. Die Schweizer Strombranche habe derzeit mit Herausforderungen zu kämpfen. «Die Abhängigkeiten von benachbarten Ländern werden immer grösser und es macht den Anschein, dass die traditionellen Stromversorger nur noch auf Veränderungen reagieren, nicht aber mit innovativen Lösungen den Fortschritt vorantreiben», sagt Marco Rüegg. Dabei wäre es wichtig, den Ausstieg aus der Atomenergie rasch umzusetzen und den Import von klimabelastendem Kohlestrom, zu reduzieren. «Wir müssen die Verantwortung selber in die Hand nehmen und Grünstrom produzieren und konsumieren.» Der gebürtige Glarner Ingenieur und Marketingspezialist gründete im Mai 2012 den Online-Marktplatz Green Energy Market Place mit der Vision, Produzenten und Konsumenten von grünem Strom direkt miteinander zu vernetzen. Gesetzlich kann Gemp heute für Privatkunden nur ökologische Mehrwerte aus erneuerbaren Energiequellen verkaufen.

Gemp wirkt treuhänderisch

Mit Fair Power Cloud übergebe der Kunde seinen Strombereich an Gemp. Gemp übernehme eine Treuhänderfunktion und ökologisiere den Strommix mit 100 Prozent einheimischem, erneuerbarem und klimaneutralem Strom, so Rüegg.