Doppelt so viele Anmeldungen wie im Vorjahr

Der Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb ist eine Wundertüte und gibt jedes Jahr einen bunten Einblick in das Schaffen der Ostschweizer Filmemacher unter 30 Jahren. Erlaubt ist fast alles, vom Trickfilm über die Kurzdoku bis zum Musikvideo.

Drucken
Teilen

Der Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb ist eine Wundertüte und gibt jedes Jahr einen bunten Einblick in das Schaffen der Ostschweizer Filmemacher unter 30 Jahren. Erlaubt ist fast alles, vom Trickfilm über die Kurzdoku bis zum Musikvideo. Unter den Beiträgen sind sowohl erste Filmexperimente von Schülern als auch Arbeiten ambitionierter Filmemacher. Für die diesjährige dritte Ausgabe wurden mehr als 100 Kurzfilme eingereicht, mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Die besten 33 Beiträge sind morgen Donnerstag im Palace zu sehen. Ab 19.40 Uhr steht die Kategorie U20 auf dem Programm, ab 20.35 Uhr sind die Beiträge zum Schwerpunktthema Umwelt zu sehen, um 21.05 Uhr folgen die über 20jährigen Filmemacher, und ab 22.20 Uhr werden Musikvideos projiziert. Sechs Profis werden die Sieger küren; in der Jury sitzen die Filmemacher Andreas Baumberger und Thomas Karrer, der «Sequenz»-Grafiker Sascha Tittmann, der Musiker und Videoclip-Produzent Can Isik, die Jungfilmerin Gabriela Betschart sowie der SRF-Virus-Filmredaktor Jérôme Brunner. Alle Infos unter www.filmwettbewerb.ch. (rbe)