Wer hat Angst vor Finnegans Wake?

GOTTLIEBEN. Das Bodmanhaus hat keine Angst vor James Joyce. Es lädt den weltweit vernetzten, vielfach ausgezeichneten Joyce-Experten Fritz Senn nach Gottlieben. Er versteht es, verständlich und humorvoll in das Werk des irischen Schriftstellers einzuführen.

Drucken
Teilen

GOTTLIEBEN. Das Bodmanhaus hat keine Angst vor James Joyce. Es lädt den weltweit vernetzten, vielfach ausgezeichneten Joyce-Experten Fritz Senn nach Gottlieben. Er versteht es, verständlich und humorvoll in das Werk des irischen Schriftstellers einzuführen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung gilt dann dem Text selber. Auch das passt zur Joyce Stiftung: In ihren Räumen in der Zürcher Altstadt diskutieren angefressene Leser seit drei Jahrzehnten Joyces Bücher, Seite für Seite, Satz für Satz, streiten und lachen. Mitglieder der Finnegans Wake-Lesegruppe kommen mit Fritz Senn nach Gottlieben und diskutieren auf der Bühne – auf Deutsch; die diskutierte Textstelle wird eingeblendet. Das Publikum ist eingeladen, mitzurätseln und mitzulachen.

Einmal pro Programm besucht das Bodmanhaus eine andere Institution oder lädt sie ein. Mit der Joyce Stiftung verbindet es auch ein wichtiger Gönner: Beide Institutionen haben dem Thurgauer Robert Holzach eine wichtige Starthilfe zu verdanken. Seit 1985 ist die James Joyce Stiftung ein Zentrum des internationalen wissenschaftlichen Austauschs, aber auch Treffpunkt für Leserinnen und Leser. (red.)

Sa, 29.11., 17 Uhr, Bodmanhaus

Aktuelle Nachrichten