LESERREISE
Mit Bahn und Bus durch ganz Vietnam - März/April & November/Dezember 2023

13.03.-02.04.2023 & 13.11.-03.12.2023

Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Vietnam bietet weit mehr als schöne Strände. Von den mystisch, kühlen Berglandschaften und den Reisterrassen im Norden bis zum Naturparadies des Mekong-Deltas im Süden, führt die Reise durch das ganze Land mit spannenden Aufenthalten in den schönsten Orten unterwegs. Das Erlebnis einer Nacht auf einem Boot in der berühmten «Halong Bay» darf dabei ebenso nicht fehlen, wie die Fahrt mit Stand- und Luftseilbahn auf den höchsten Berg Indochinas. Auf dem Wolkenpass überqueren Sie die Wetterscheide zwischen Nord- und Südvietnam und im Ferienort DaLat ist noch heute ein Hauch von «Grande Nation» zu spüren aus den alten Kolonialzeiten.

Reiseprogramm

1. Tag: Zürich Hanoi
Individuelle Anreise zum Flughafen Zürich. Begrüssung durch Ihre Ship’N’Train-Reisebegleitung und Abflug gegen 14 Uhr mit Emirates via Dubai nach Hanoi.

2. Tag: Hanoi
Ankunft am frühen Nachmittag in Hanoi. Nach Ankunft erkunden Sie die 1000-jährige Stadt Hanoi. Während der Stadtrundfahrt besichtigen Sie die lebhafte Altstadt und das Quartier der 36 Gassen, wo nach alter Tradition Handwerker und Händler ihre Ware anpreisen. Sie schlendern entlang des «Sees des zurückgegebenen Schwertes» (Hoan Kiem-See) und erreichen über die rote Regenbogenbrücke die Ngoc Son Pagode. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Hanoi
Am Morgen entdecken Sie während der Stadtrundfahrt weitere wichtige Sehenswürdigkeiten von Hanoi. Sie sehen u.a. die Oper und die Kathedrale, die an die französische Kolonialzeit erinnern, den Ba-Dinh-Platz mit dem Ho-Chi-Minh-Mausoleum, sowie die Einsäulen-Pagode, das Wahrzeichen Hanois. Am frühen Abend geniessen Sie ein Marionettentheater auf dem Wasser. Übernachtung wie am Vortag.

4. Tag: SaPa (1560 m ü. M.)
Am frühen Morgen Abfahrt mit dem Bus ins Hochland von SaPa (ca. 5 Std.). Wegen seiner isolierten Lage blieb SaPa lange ein verschlafenes Nest. Erst der Bau der Strasse und der Eisenbahnlinie nach Lao Cai brachten einen kommerziellen Aufschwung in die Gegend. Nach einer abwechslungsreichen Fahrt entlang Dörfern, Teeplantagen und Holzfabriken erreichen Sie Am Nachmittag die Provinzhauptstadt Lao Cai. Die Weiterfahrt führt an zahlreichen Reisterrassen vorbei nach SaPa, dem Luftkurort von den Hoang-Lien-Bergen umgeben. Das Bergdorf wurde in den 1920er-Jahren von den Franzosen zu einem Luftkurort ausgebaut. Heute ist die Stadt auch ein wichtiger Marktplatz für die in der Umgebung ansässigen Bergstämme der Hmong, Dao und Tay. Übernachtung in SaPa.

5. Tag: SaPa
Während des heutigen Ausfluges unternehmen Sie einen 2-stündigen Spaziergang durch Lao Chai, das Dorf des Stammes der Hmong, sowie durch das Dorf Ta Van. Nach dem Mittagessen führt der Spaziergang über stufenreiche Treppen ins Dorf Cat Cat der «Schwarzen Hmong». Bei gutem Wetter und falls Sie noch genug Energie haben, erreichen Sie über weitere steile Treppen den Ham Rong Berg (1750 m ü. M.), von wo Sie eine herrliche Aussicht auf das SaPa Tal geniessen. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Ausflug zum Berg Fansipan (3143 m ü. M.)
Heute geht es hoch hinaus. Der Berg Fansipan ist mit 3’143 Meter die höchste Erhebung, nicht nur von Vietnam, sondern von ganz Indochina. Besonders für die Einheimischen ist der Berg deshalb ein bedeutsames Reiseziel. Während der Aufstieg zum Gipfel mehrere Tage dauern kann, geht es auch schneller und bequemer. Seit 2016 führen eine Standseilbahn und eine spektakuläre Seilbahn der Firma Doppelmayr/Garaventa auf ein Hochplateau nahe dem Gipfel. So können sich Touristen aus Nah und Fern den Wunsch erfüllen, einmal auf dem «Dach Indochinas» zu stehen. Während der knapp 15-minütigen Fahrt mit der 6’326 Meter langen Seilbahn überwindet diese einen Höhenunterschied von 1’410 Metern. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Zurück in SaPa, haben Sie am Abend Gelegenheit, zum «Love Market» zu spazieren, wo sich jeweils am Samstagabend die Jugend trifft. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: SaPa Hanoi
Der heutige Ausflug führt vom Tal des Roten Flusses durch eine reizvolle Berglandschaft mit abgelegenen Dörfern und ausgedehnten Reisterrassen zum Sonntagsmarkt von Bac Ha. In der Region um Bac Ha lebt die Minorität der «Flower Hmong» und die vielen farbenfroh gekleideten Menschen vermitteln dem Markt ein authentisches Bild. Gegen Abend Fahrt zum Bahnhof von Lao Cai. Nach dem Abendessen in einem nahe gelegenen Restaurant Bezug der Schlafabteile des Nachtzugs und Fahrt nach Hanoi.

8. Tag: Halong-Bucht
Am frühen Morgen Ankunft im Bahnhof von Hanoi und kleines Frühstück in einem lokalen Restaurant. Anschliessend Abfahrt mit dem Bus Richtung Halong-Bucht, eine der imposantesten Naturlandschaften Vietnams. Ankunft in der Halong-Bucht am späteren Vormittag und Bezug der Kabinen an Bord einer modernen Dschunke. Geniessen Sie eine Kreuzfahrt in der rund 1’500 km2 umfassenden smaragdfarbenen Meeresbucht mit mehr als 1’600 schroff aus dem Meer aufsteigenden Karstinseln und Felsen. Sie besuchen «Titop Island», eine Höhleninsel sowie ein schwimmendes Dorf. Während der Nacht ankert die Dschunke inmitten dieser grossartigen Insellandschaft. Übernachtung in komfortabler Kabine mit WC/Dusche an Bord.

9. Tag: Hanoi Hue
Frühaufsteher haben die Gelegenheit, beim morgendlichen Tai Chi an Bord mitzumachen. Nach dem Frühstück verlassen Sie das Schiff und fahren mit dem Bus durch das Delta des Roten Flusses, vorbei an Reisfeldern und Gemüseplantagen, nach Hanoi. Am späteren Nachmittag Ankunft in Hanoi und Fahrt zum Bahnhof. Abfahrt an Bord des Nachtzuges Richtung Hue. Die Zugfahrt führt über gut 700 km von Nordvietnam nach Zentralvietnam.

10. Tag: Hue
Am Morgen Ankunft in Hue und Bustransfer zum Hotel für Frühstück. Anschliessend unternehmen Sie auf dem «Fluss der Wohlgerüche» - dem Parfüm-Fluss eine gemächliche Bootsfahrt. Der Fluss inspirierte früher die Dichter und zieht auch heute noch den Besucher in den Bann. Ein paar Kilometer flussaufwärts liegt die Thien Mu-Pagode deren 7-stöckiger Turm das berühmte Wahrzeichen der Stadt ist. Eine weitere Attraktion von Hue sind die imposanten Kaisergräber. Sie besichtigen das luxuriöse Grabmal des Kaisers Tu Doc. Am Nachmittag besuchen Sie die Zitadelle, den ehemaligen Kaiserpalast von Hue. Die imposante Anlage wurde Anfang des 19. Jh. nach dem Muster der Verbotenen Stadt in Peking erbaut und von Wassergräben und hohen Mauern umschlossen. Leider haben Bombardements, Granatenhagel und Häuserkämpfe während des Vietnamkrieges die Original-Anlage zu einem grossen Teil zerstört. Nach einem Bummel über den Dong-Ba-Markt Rückfahrt zum Hotel.

11. Tag: Hue - Hoi An
Obwohl nur etwa 100 Kilometer zwischen Hue und Da Nang liegen, zählt die 3-stündige Bahnfahrt zu den landschaftlich schönsten Strecken Vietnams. Die Bahn fährt zwischen der Küstenlinie des Südchinesischen Meers und den Truong Son Bergen, welche die Wettergrenze zwischen dem Norden und dem Süden des Landes bilden, und bietet immer wieder grossartige Ausblicke auf die vorüberziehende Landschaft. Die Strecke führt über den Wolkenpass, der getreu seinem Namen, oft in Nebelschwaden oder tropischen Schauern gehüllt ist. Die Zugfahrt endet in Da Nang, der viertgrössten Stadt des Landes und Drehscheibe des geschichtsträchtigen Zentralvietnams. Hier besuchen Sie das Cham Museum und fahren anschliessend nach Hoi An in Ihr Hotel direkt am Strand.

12. Tag: My Son Hoi An
Am Vormittag Ausflug zur alten Tempelstadt My Son. Die Ruinen von My Son zeugen von der einstigen Grösse des versunkenen Champa-Reiches. Viele Tempel und Türme wurden hier Königen und indischen Gottheiten geweiht. Die wenigen, zum Teil sehr gut erhaltenen Monumente, zählen zu den archäologisch wichtigsten Bauwerken Vietnams und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Am Nachmittag lernen Sie bei einem Rundgang die Altstadt mit der japanischen Anlaufhafen für Handelsschiffe aus der ganzen Welt. Die Altstadt Hoi Ans, mit schönen Wohn- und Handelshäusern, Pagoden, Schreinen und Tempeln, wurde 1999 von UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Hai An
Der ganze Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Geniessen Sie den Strand oder unternehmen Sie einen Spaziergang durch die quirlige Altstadt. Übernachtung wie am Vortag.

14. Tag: Bahnfahrt nach Nha Trang
Nach dem Frühstück Bustransfer nach Da Nang für die Zugfahrt südwärts Richtung Nha Trang. Die Tagesfahrt führt Sie vorbei an vielfältigen Landschaften. Am Abend Ankunft in Nha Trang und Transfer ins Hotel. Die kosmopolitische Hafenstadt Nha Trang, mit dem schönen Sandstrand an türkisblauem Meer, gilt als «vietnamesische Riviera». Hier hatten die Amerikaner während des Vietnamkrieges eine grosse Marinebasis, dessen Infrastruktur den Grundstein zum populären Badeort bildete. Übernachtung in Nha Trang.

15. Tag: Nha Trang
Am Morgen lernen Sie während einer Stadtbesichtigung die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Nha Trang kennen. Sie fahren zum Cham Tempel, von dort geniessen Sie eine schöne Aussicht auf die Stadt, den Hafen und das Meer. Möglichkeit zum Besuch des Alexandre-Yersin-Museum im ehemaligen Pasteur-Institut, wo Ende des 19. Jh. der Schweizer Arzt Yersin wirksame Impfstoffe entwickelte. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung für Erholung am Strand oder im Hotel. Übernachtung wie am Vortag.

16. Tag: Nha Trang DaLat
Am frühen Morgen Busfahrt von der Küste ins zentrale Hochland. In Serpentinen und vorbei an kleinen Wasserfällen und Bergbächen führt die Fahrt über einen Pass (ca. 1600 m ü. M.) nach DaLat (1475 m ü. M.). Während der Besichtigung sehen Sie die Zeugen der französischen Kolonialzeit wie die Kathedrale, die Universität und der Bahnhof. Von hier führte einst eine Schmalspurbahn hinunter an die Küste, welche zeitweise noch mit Wagenmaterial der Furka Oberalp Bahn (heutige MGV) befahren und von Schweizer Bahn-Enthusiasten gewartet wurde. Heute ist die Bahn grösstenteils stillgelegt, ausser einer kurzen Strecke, auf der noch ein kleiner Touristenzug verkehrt. Dieser fährt Sie durch schöne Landschaften mit Gemüseterrassen und Gewächshäusern ins Dorf Trai Mat, wo Sie die Linh-Phong-Pagode besichtigen. Anschliessend Spaziergang zum farbenfrohen Sektentempel der Cao Dai. Rückfahrt nach DaLat und Besuch des Blumenparks und des Bao-Dai-Palastes, die ehemalige Sommerresidenz des letzten Kaisers, der in den 1930er Jahren im Art-Déco-Stil erbaut worden ist. Übernachtung in Dalat.

17. Tag: DaLat Ho Chi Minh City
Die heutige Busfahrt (rund 300 Kilometer) führt über den Bao-Loc-Pass durch eine sanfte Hügellandschaft entlang Kaffee, Tee-, Pfeffer- und Kautschukplantagen, vorbei an Tulpen- und Flammenbäumen, hinunter in die Mekong-Ebene nach Ho Chi Minh City wo Sie im Verlaufe des Nachmittags in Ihrem Hotel eintreffen.

18. Tag: Ho Chi Minh City Mekong-Delta Cai Be
Von seiner Quelle im tibetischen Hochland schlängelt sich der Mekong-Fluss auf seiner fast 5’000 km langen Reise bis zum Mündungsgebiet im Südchinesischen Meer durch 6 Länder. Unsere Fahrt ins südlich gelegene Mekong-Delta führt nach Ben Tre, etwa 2 Fahrstunden südwestlich von Ho Chi Minh City. Hier zeigt sich Vietnam von einer anderen Seite. Ruhe und Gelassenheit charakterisieren diese Kleinstadt. Unzählige Wasserwege prägen die Landschaft und garantieren beste Ernten für Reis, Obst, Kokosnüsse und Blumen. Eine Bootsfahrt lässt Sie in die üppige Vegetation eintauchen und Sie erhalten einen Einblick in das Leben der Menschen im Delta. Sie besuchen Obstbauern und gleiten mit Ruderbooten durch enge Kanäle dieser amphibischen Wunderwelt. Das Mittagessen wird heute bei einer Bauernfamilie serviert. Im Laufe des Nachmittags erreichen Sie Cai Be, eine authentische Kleinstadt im Mekong Delta, wo Sie übernachten.

19. Tag: Cai Be Saigon
Am Vormittag Bootsfahrt zum Schwimmenden Markt von Cai Be. Farbenfroh präsentiert sich hier das Marktleben und zeugt von üppigen Ernten. Auf den Booten werden Kartoffeln, Kokosnüsse, Maiskolben, Melonen und allerlei Haushaltswaren angepriesen. Anschliessend Rückfahrt nach Saigon. Nicht fehlen darf ein Besuch im geschäftigsten Teil der Stadt, dem Chinesen-Viertel Cholon. Es hat eine abwechslungsreiche Geschichte als ehemals wichtiger Reishafen und «Lasterquartier» hinter sich. Am Abend erwartet Sie eine Flussfahrt auf dem Saigon River. Während das Boot entlang der eindrucksvoll beleuchteten Kulisse von Ho Chi Minh City gleitet, geniessen Sie ein typisches Abendessen. Übernachtung im Hotel.

20. Tag: Ho Chi Minh Stadt und Beginn der Heimreise
Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung von Saigon, das heutige Ho Chi Minh City. Die quirlige Metropole und grösste Stadt des Landes überrascht den Besucher mit einem Mix aus altem Charme und neuem Glanz. Koloniale Architekturschätze wechseln sich ab mit neuen und futuristischen Hochbauten, die der Stadt am Saigon Fluss eine moderne Skyline geben. Während der Rundfahrt sehen Sie den «Reunification Palace», der frühere Präsidentenpalast, und aus der französischen Kolonialzeit die gotische Kathedrale, die Oper, und das im «Zuckerbäckerstil» erbaute Rathaus. Farbenfroh und geschmacksvoll ist auch ein «Eintauchen» in das Gewusel des Ben-Thanh-Marktes. Gegen Abend Transfer zum Flughafen für Check-in und Abflug mit Emirates nach Dubai.

21. Tag: Dubai – Zürich
Ankunft in Dubai am frühen Morgen. Weiterflug nach Zürich, wo Sie am frühen Nachmittag eintreffen. Verabschiedung durch Ihre Ship’N’Train Reisebegleitung und individuelle Heimreise.

Programmänderungen vorbehalten.

Auf einen Blick

• Reisetermine: 13. März bis 2. April 2023, 13. Nov. bis 3. Dezember 2023
• Reisedauer: 21 Tage
• Min./Max. Teilnehmerzahl: 12-19 Personen

Pauschalpreis
• für Abonnenten: CHF 5'960.-.-
• für Nichtabonnenten: CHF 6'160.-

Zusätzlich buchbar
• Einzelzimmerzuschlag: CHF 1'200.-
• Zuschlag bei 12-14 personen CHF 400.-

Reiseleistungen enthalten
• Linienflüge mit Emirates via Dubai in der Economy-Klasse inkl. Taxen (CHF 80.-)
• 15 Übernachtungen in Erstklasshotels
• 1 Übernachtung auf einer modernen Dschunke in der Halong-Bucht
• 2 Übernachtungen im Regelzug (Abteil 2er-Belegung)
• Frühstücksbuffet (Tag 8 einfacheres Frühstück in Restaurant)
• Halbpension mit 9 Abend-/10 Mittagessen
• Fahrten in modernen Reisebussen und mit Regelzügen (bestmögliche Klasse)
• Bergbahnen Mount Fansipan (Stand- und Luftseilbahn)
• 3 Bootsausflüge (Hue, Cai Be, Ho Chi Minh City)
• Besichtigungen und Eintritte gemäss Programm
• Gepäcktransport in Hotels
• Deutsch sprechende lokale Reiseführer:innen
• Ship’N’Train Travel-Reisebegleitung ab/bis Zürich

Reiseleistungen nicht enthalten
• Zusätzliche Mahlzeiten und Getränke
• Trinkgelder
• Versicherungen
• Persönliche Auslagen
• Kosten für Visum (CHF 70.-)

Gut zu wissen
Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass (min. 6 Monate über Rückreise), das Impfzertifikat (2 G+) sowie allfällige weitere zum Zeitpunkt der Reise vorgeschriebene Dokumente in Bezug auf die Pandemie. Für Vietnam ist ein Visum erforderlich, welches wir für Sie einholen. Wir empfehlen eine Anpassung der Krankenkostendeckung für die Reise sowie den Abschluss einer Annullationskosten-/SOS-Reiseversicherung.

Buchung und Beratung
SHIP'N'TRAIN Travel
Die Spezialisten AG
Neuengasse 30
3001 Bern
Telefon 031 313 00 04
info@shipntrain.ch
www.shipntrain.ch