Fisibach

Unfallpilot: «Ich weise den Beschluss als falsch und unbewiesen zurück»

Die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (Sust) gab heute bekannt: Ein Pilotenfehler verursachte den Ballonabsturz im Juni 2011 in Fisibach. Der Pilot wehrt sich gegen diesen Beschluss, auf die zwei Materialschwächen werde nicht eingegangen.

Drucken
Teilen
Der Ballonpilot nach seinem Unfall im Jahr 2011

Der Ballonpilot nach seinem Unfall im Jahr 2011

Screenshot Tele M1

«Der Pilot betrieb den Ballon im Widerspruch zu grundlegenden physikalischen Gesetzmässigkeiten», so lautet das Fazit der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle (Sust) im Bericht über den Ballonunfall in Fisibach im Juni 2011.

«Ich kann diesen Entscheid nicht verstehen», sagte der Unfallpilot nun gegenüber «Tele M1», «mein Anwalt und ich weisen den Beschluss entschieden als falsch und unbewiesen zurück.»

«Mein Rechtsvertreter und ich wollten beweisen, dass zwei Materialschwächen vorlagen» sagte der Pilot, darauf sei die Sust gar nicht erst eingegangen. Untersuchungsleiter Daniel Knecht sieht dies anders: «Wir haben untersucht, ob der Ballon bedienbar war und sind zum Schluss gekommen, dass keine Probleme vorlagen.»

Geplant war Alpenüberquerung

Rückblick: Im Juni 2011 hoben drei Männer in einem Gasballon der Ballonfluggruppe Rapperswil in Bad Zurzach ab. Geplant war eine Alpenüberquerung. Nach knapp einer Viertelstunde erreichte der Ballon bereits eine Höhe von rund 2000 Metern. Der Pilot meldete der Flugsicherung, dass die Ballonhülle aus unbekannten Gründen plötzlich an Inhalt verliere.

Der Gasballon wird geborgen.
6 Bilder
Der Unfallort wurde abgesperrt.
Der Unfallort: Hier schlug der Korb auf dem Boden auf.
Die Helfer räumen die Ballonhülle weg.
Gasballon-Unfall in Fisibach Im Juni 2011
Der Unfallort lag nahe eines Bauernhofes.

Der Gasballon wird geborgen.

Walter Bieri

Der Ballonkorb schlug schliesslich ausserhalb von Fisibach neben einem Bach hart auf. Der Pilot wurde verletzt, konnte sich aber selber aus dem Korb befreien. Die beiden Passagiere mussten von den Rettungskräften geborgen werden. Ein Mann wurde mittelschwer verletzt, einer starb noch auf der Unfallstelle.