Döttingen

Neuer Chef für das AKW Beznau: Der bisherige Vize Roland Schmidiger übernimmt

Vor drei Wochen trennte sich die Axpo von Beznau-Chef Michael «Mike» Dost – nun steht der Nachfolger fest. Es handelt sich um Roland Schmidiger, den bisherigen Stellvertreter von Dost.

Drucken
Teilen
Roland Schmidiger.

Roland Schmidiger.

ZVG

Anfang Oktober übernimmt Roland Schmidiger, 57, die Leitung des Kernkraftwerks Beznau, wie die Betreiberin Axpo mitteilt. Schmidiger sei «die ideale Besetzung für die anspruchsvolle Funktion des Kraftwerksleiters», sagt Willi Kohlpaintner, Leiter der Division Kernenergie. Er bringe aufgrund seiner langjährigen Tätigkeiten in der Kernenergie eine breite Kompetenz mit.

Zum Führungswechsel kommt es nach vier Jahren. Schmidiger war der Stellvertreter von seinem Vorgänger Michael «Mike» Dost, 55. Von diesem hatte sich die Beznau-Betreiberin Axpo Mitte August getrennt. Grund dafür waren Meinungsverschiedenheiten. Sie betrafen die künftige Führung der Anlage und die Zusammenarbeit mit anderen Konzerngesellschaften – nicht aber die Sicherheit, wie die Axpo festhielt. Schmidiger übernahm das Kernkraftwerk Beznau nach der Trennung als interimistischer Leiter.

Das Kernkraftwerk Beznau befindet sich auf der gleichnamigen Insel in der Gemeinde Döttingen.

Das Kernkraftwerk Beznau befindet sich auf der gleichnamigen Insel in der Gemeinde Döttingen.

Keystone

Zwei neue Stellvertreter

Als Stellvertreter werden Schmidiger der 58-jährige Frank Kündig als Leiter Maschinentechnik und der 57-jährige Roger Gampp als Leiter Betrieb zur Seite stehen. Die Aufsichtsbehörde Ensi sei über die Änderungen informiert worden.

Schmidiger verantwortete ab 2013 im Kernkraftwerk Beznau Grossprojekte. Seit 2016 war er Leiter Projektierung sowie stellvertretender Kraftwerksleiter. In diese Zeit fiel die Realisierung grosser baulicher Vorhaben, so der Einbau der neuen Druckbehälter-Deckel, die Installation der neuen, autarken und gebunkerten Notstromversorgung sowie eines neuen Anlage-Informationssystems. Roland Schmidiger sei auch als Projektleiter auch in die Untersuchungen zu den Aluminiumoxid-Einschlüssen im Druckbehälter des Reaktors im Block 1 involviert gewesen. (pz)

Ein Rundgang im Kernkraftwerk Beznau in Bildern (März 2020):

Die Schaltzentrale im AKW Beznau: Die Panels und Anzeigen stammen aus dem Jahr 1990 – sie können noch heute genau so gekauft werden.
41 Bilder
Das Kraftwerk: Auf der Aareinsel bei Döttingen betreibt die Axpo zwei Reaktoren.
Die Schleusen: Die Anlage ist mehrfach gesichert.
Das Maschinenhaus: Hier wird aus der Hitze der Kernreaktion Strom produziert.
Der Rückzugsort: Im Ernstfall kann sich die Leitung in den Notstand zurückziehen.
Weitere Bilder vom Rundgang durch das AKW Beznau.

Die Schaltzentrale im AKW Beznau: Die Panels und Anzeigen stammen aus dem Jahr 1990 – sie können noch heute genau so gekauft werden.

Chris Iseli