Würenlingen

Nach sofortigem Rücktritt des Ammanns: Patrick Zimmermann will Zoppis Nachfolger werden

Ende August trat der langjährige Würenlinger Ammann André Zoppi (FDP) überraschend per sofort zurück. Am Freitagmittag läuft die Eingabefrist für die Kandidaturen ab. Nebst dem Ammann-Amt ist ein Gemeinderatssitz zu besetzen. Bereits bekannt ist, wer in Zoppis Fussstapfen treten möchte.

Stefanie Garcia Lainez
Drucken
Teilen
Gemeinderat Patrick Zimmermann hat kürzlich die neue Schulanlage Tannenweg in Würenlingen eingeweiht.

Gemeinderat Patrick Zimmermann hat kürzlich die neue Schulanlage Tannenweg in Würenlingen eingeweiht.

Michael Würtenberg

Es war eine grosse Überraschung für die Würenlinger, als Ammann André Zoppi (FDP) an der Gemeindeversammlung Ende August seinen sofortigen Rücktritt verkündete. Der 60-Jährige war seit 2010 Amman. Am 29. November wählen die Würenlinger einen neues Mitglied und einen neuen Ammann.

Am Freitagmittag läuft die Eingabefrist für die Kandidaturen ab. Bis zum aktuellen Zeitpunkt (Donnerstagnachmittag) sind noch keine offiziellen Anmeldungen eingegangen. Fest steht aber: Gemeinderat Patrick Zimmermann (FDP) wird als Ammann kandidieren.

«Ich übe das Amt des Gemeinderates gerne aus», sagt der 47-Jährige. Deshalb habe er sich auch gut vorstellen können, sich für das Ammannamt zur Verfügung zu stellen. Der Entscheid sei schlussendlich in Absprache mit den anderen drei Ratskollegen gefallen. «Auch die Familie und der Arbeitgeber stehen dahinter, das ist sehr wichtig.»

Mit seiner Kandidatur soll die Kontinuität im Gemeinderat sichergestellt werden. «Das Gremium verfügt über viel Wissen zu den Geschäften und über Kontakte nach aussen und innerhalb der Verwaltung.» Deshalb mache es Sinn, dass sich ein bisheriges Gemeinderatsmitglied für das Ammannamt zur Verfügung stelle.

Patrick Zimmermann ist seit 2013 im Gemeinderat und im Rat unter anderem für die Ressorts Bau und Unterhalt öffentlicher Gebäude, öffentlicher Verkehr sowie Schule und Bildung zuständig. Der Maschinen- und Wirtschaftsingenieur arbeitet ausserdem im Dorf. Das erleichtere die Ausübung des Amtes, so der FDP-Gemeinderat.

Ammann-Kandidat erwartet Kampfwahl

Als Ammann würde er sich insbesondere für gesunde Finanzen einsetzen. Das sei ein heiss diskutiertes Thema, insbesondere nach der intensiven Investitionsphase. Grosse Projekte würden zurzeit zwar nicht anstehen. «Mit dem Dreifach-Kindergarten, der kürzlich eingeweihten Schulanlage Tannenweg und der Dorfschüür haben wir in den vergangenen Jahren viel Infrastruktur aufgebaut.»

Dennoch gebe es zahlreiche Themen, an denen der Gemeinderat im Sinne der Bevölkerung dranbleiben und die er weiterverfolgen müsse. So sei ein intaktes Dorfleben mit einer starken Schule, einer guten Infrastruktur und eine ausgewogene Struktur bei den Einwohnern und Arbeitsplätzen wichtig.

Diese Woche empfing der Gemeinderat interessierte Würenlinger, um seine Aufgaben vorzustellen. Von den drei Frauen und drei Männern würden sich einige überlegen, allenfalls für den freien Gemeinderatssitz zu kandidieren. Patrick Zimmermann erwartet nicht zuletzt deshalb mehr als eine Kandidatur: «Ich denke, dass es Ende November zu einer Kampfwahl kommt.»