2. Liga inter

Glücklicher Auftaktsieg: Der FC Klingnau bezwingt den SC Schöftland zum Saisonstart knapp

Die Städtli-Kicker können ihr erstes Spiel in der neuen Saison erfolgreich gestalten und gewinnen gegen den SC Schöftland mit 1:0. Die Helden des Spiels waren der eingewechselte Fisnik Ademi und Torhüter Robin Süess.

Drucken
Teilen
Brahim Maloki, Captain beim FC Klingnau.

Brahim Maloki, Captain beim FC Klingnau.

Alessandro Crippa

Für den goldenen Treffer zehn Minuten vor dem Ende war ein junger Mann zuständig, der in der vergangenen Saison nicht wie gewünscht auf Einsatzzeit kam. Fisnik Ademi verwertete nach einem schönen Zusammenspiel mit Paulo Arias und versetzte damit seine Mannschaft in einen kollektiven Freudentaumel. Es war die erste Ballberührung Ademis, der erst kurz zuvor eingewechselt worden war. Trainer Samir Bajramovic freute sich dementsprechend über sein «goldenes Händchen».

Der SC Schöftland war zwar die spielbestimmende, eher dominierende Mannschaft in diesem Spiel. Mehrere Male wurde es vor dem Klingnauer Gehäuse auch gefährlich. Immer wieder war aber Torhüter Robin Süss zur Stelle, der eine hervorragende Partie ablieferte. Zudem sicherte er seiner Mannschaft in den Schlussminuten den Sieg, als er einen Penalty abwehren konnte.

Gute Leistung der Abwehr

Dass der FC Klingnau mit einem Sieg in die neue Spielzeit startet, durfte nicht unbedingt erwartet werden, war er in dieser Partie doch eher der Aussenseiter. Samir Bajramovic anerkannte nach dem Spiel auch die Leistung des Gegners und sagte, seine Mannschaft sei spielerisch noch nicht so weit, wie er das gerne hätte. Da sei noch Verbesserungspotenzial vorhanden

Nichtsdestotrotz war er auch zufrieden mit dem Auftritt seiner jungen Truppe, die das Vorgegebene vornehmlich umgesetzt habe und im Mittelfeld viel Geduld zeigte, auf die Konter wartete und diese auch versuchte, konsequent zu spielen. Auch mit der Defensive war der Trainer mehrheitlich zufrieden und attestierte ihr eine gute Leistung.

Weiter geht es für die Städtli-Kicker bereits am Samstag, wenn sie auswärts auf den FC Rotkreuz treffen. Dieser Gegner spielte in der vergangenen Saison noch nicht in derselben Gruppe wie Klingnau und ist dementsprechend eine Unbekannte. Die Innerschweizer haben ihr erstes Spiel ebenfalls mit 1:0 gewinnen können. (cri)