Lengnau

Gewerbeschau Surbtal: Domaco-Chefin wird Miss Expo

Silvia Huber übernimmt den Vorsitz der Gewerbeschau Surbtal im nächsten Jahr – sofern die Mitglieder bei der Generalversammlung zustimmen.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Silvia Huber will an der Expo neue Wege beschreiten: Die Ausstellung soll einen modernen, jugendlichen Auftritt erhalten, der der Digitalisierung Rechnung trägt.

Silvia Huber will an der Expo neue Wege beschreiten: Die Ausstellung soll einen modernen, jugendlichen Auftritt erhalten, der der Digitalisierung Rechnung trägt.

Sandra Ardizzone

In Endingen trifft sich heute Abend der Gewerbeverein Surbtal zu seiner ordentlichen Generalversammlung. Das interessanteste Traktandum findet sich dabei unter Punkt 9. Die Mitglieder stimmen über die geplante Gewerbeschau im nächsten Jahr ab.

Unter #Expo Surbtal 2019 soll sich zwischen dem 11. und 13. Oktober das Surbtaler Gewerbe der Öffentlichkeit drei Tage von seiner besten Seite zeigen. Die Abstimmung dürfte eine reine Formsache sein. Davon geht auch Vereinspräsident Paul Hediger aus.

Stimmungsbarometer war ein Vereinsanlass im Januar, als das designierte OK-Team vorgestellt wurde und viel Goodwill erhielt.

Als Präsidentin der Ausstellung steht eine namhafte Person zur Wahl: Silvia Huber, CEO der in Lengnau ansässigen Firma Domaco, soll mit ihrem Team dem Grossanlass zum Erfolg verhelfen. «Für mich ist es in erster Linie eine Ehre, dass ich angefragt wurde», sagt die 63-Jährige. Entsprechend hat Huber trotz voller Agenda nicht lange überlegen müssen, um den Vorsitz zu übernehmen.

Silvia Huber führt die Domaco Dr. med. Aufdermaur AG im Industriegebiet seit mehr als 15 Jahren. Das Familienunternehmen ist Hersteller von pharmazeutischen Produkten gegen Husten und Heiserkeit sowie Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Zusätzlich werden in Lengnau zahlreiche Genussprodukte, wie die bekannte Tiki Brause und Traubenzuckertabletten produziert. Mit knapp 200 Mitarbeitenden ist der Betrieb einer der grössten Arbeitgeber der Region.

Letztmals präsentierten sich die Surbtaler Gewerbetreibenden vor sechs Jahren unter dem traditionellen Namen «Gewerbeschau» dem Publikum. Für die kommende, die insgesamt siebte Ausgabe, wollen Huber und ihr Team dem Anlass ein Facelifting verpassen.

Unter #Expo Surbtal 2019 soll die Ausstellung einen modernen, jugendlichen Auftritt erhalten, welche auch der Digitalisierung Rechnung trägt. «Wir wollen den Menschen unserer Region eine frische und dynamische Leistungsschau bieten», sagt Silvia Huber.

Wie das Konzept im Detail aussehen wird, dafür sei es noch zu früh. Soziale Medien wie Twitter sollen aber ein wichtiger Bestandteil sein, um die Leute einzubinden und zu begeistern. «Die Aufgabe besteht darin, dass wir möglichst nahe an den Besuchern sind», sagt Huber.

Nach wie vor schwieriges Umfeld

Dem Verein gehören 150 Mitglieder aus den Surbtaler Gemeinden sowie Schneisingen, Siglistorf, Freienwil und Ehrendingen an. Silvia Huber weiss als Unternehmerin und als Vorstandsmitglied der Aargauischen Industrie- und Handelskammer um die täglichen Herausforderungen.

«Als grenznahes Gebiet befinden wir uns nach wie vor in einer schwierigen Konkurrenzsituation mit dem Ausland.» Dennoch ortet sie inzwischen eine gewisse Morgenröte. «2015 befanden wir uns nach dem Frankenschock nahe am Abgrund. Mittlerweile gibt es wieder etwas Spielraum.»

Wie Silvia Huber findet, ideale Voraussetzungen für eine Gewerbeschau im kommenden Jahr. Sie hat bei den Betrieben eine positive Grundstimmung ausgemacht. Diese sollen die Menschen an der Expo Surbtal nun zu spüren bekommen.