Menziken

Wynentalerin Elsa Wildi starb im 107. Lebensjahr

Die zweitälteste Aargauerin aus Menziken ist vor einer Woche gestorben.

Drucken
Teilen
Elsa Wildi war begeistert von historischen Büchern und klassischer Musik.

Elsa Wildi war begeistert von historischen Büchern und klassischer Musik.

RAP

«Ich bin so alt geworden, weil ich keinen Mann und keine Kinder hatte.» Das sagte Elsa Wildi im September, als sie die AZ aus Anlass ihres 106. Geburtstages portraitierte.

Sie war damals die zweitälteste Aargauerin. Vor einer Woche ist Fräulein Wildi gestorben, wie einer Todesanzeige im «Wynentaler» zu entnehmen ist. Bis ins Alter von 100 wohnte sie in ihrer Menziker Wohnung. Ihre letzten sechs Lebensjahre verbrachte sie im Alters- und Pflegeheim Dankesberg Beinwil.

Sie hatte jahrzehntelang in der Hutfabrik Merz gearbeitet: «Das ‹Hüetle› hat mir gut gefallen. So gut, dass ich bis zur Pension geblieben bin.»

Im Herbst sagte sie: «Man muss das Schöne aus dem Leben nehmen.» Natürlich sei es nicht immer nur leicht gewesen. Auch das Altwerden nicht. Der Tod von fünf Geschwistern etwa. Jetzt sind es nur noch zwei. (fdu)