Vertragsauflösung

Primarschule: Leimbach und Zetzwil gehen wieder getrennte Wege

Drucken
Teilen
Schulhaus Leimbach

Schulhaus Leimbach

Peter Siegrist

Während für die Oberstufen die Kreisschule aargauSüd gebildet wird, bricht der einzige Verbund auf Stufe Primarschule auseinander. Leimbach und Zetzwil haben beschlossen, künftig getrennte Wege zu gehen. Was das für Folgen hat, wollen sie noch nicht verraten. Wie bei Scheidungen üblich, sind beide ab nächstem Jahr offen für Neues – vielleicht auch die Bindung an einen neuen Partner.

Zur Neuorganisation der Primarschule haben die beiden Gemeinderäte folgende Medienmitteilung verfasst: «Bereits seit über 12 Jahren besteht zwischen den Gemeinden Leimbach und Zetzwil ein Vertrag über die Führung einer gemeinsamen Schulleitung. Während dieser Zeit fand ein reger Austausch der beiden Schulpflegen und der beteiligten Lehrpersonen statt. Anlässe wie Herbstwanderungen, Schneesportlager oder Turntage sind gemeinsame Projekte, genauso wie die teaminterne Weiterbildung oder die Elemente des Qualitätsmanagements. Über diese erfolgreiche Zusammenarbeit darf ein positives Fazit gezogen werden.

Aufgrund stark schwankender Schülerzahlen in der Gemeinde Leimbach und der dadurch neu entstandenen Umstände haben die Gemeinderäte der beiden Gemeinden einvernehmlich festgelegt, die Auflösung des Vertrages und somit der Zusammenarbeit der beiden Primarschulen ins Auge zu fassen. Die Gemeinderäte Leimbach und Zetzwil haben entschieden, die Zusammenarbeit im gegenseitigen Einverständnis bereits per Ende Schuljahr 2018/19 aufzulösen. Beide Gemeinden werden fortan selber für die Organisation und den Betrieb der Primarschule verantwortlich sein.

Die Gemeinderäte der beiden Gemeinden blicken zuversichtlich in die Zukunft und sind überzeugt, dass durch diese Neuorganisation gute Grundlagen für eine langfristig funktionierende Schule in den Gemeinden erschaffen wurden. Der Schulleitung, dem Schulsekretariat, den involvierten Lehrpersonen sowie den Schulpflegemitgliedern der beiden Gemeinden gebührt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz zugunsten der Schule sowie der Schülerinnen und Schüler.»(AZ)