Schöftland

Ein Zustupf der Ortsbürger an alle Jugendvereine

Die Ortsbürger haben entschieden: Von acht Jugendvereinen, die sich beworben haben, werden acht beschenkt.

Sabine Kuster
Drucken
Teilen

Aargauer Zeitung

In diesen Tagen finden acht Schöftler Jugendvereine eine frohe Botschaft im Briefkasten: Sie erhalten Geld von den Ortsbürgern. Dies hat die Betriebskommission der Ortsbürger letzte Woche aufgrund der eingegangenen Bewerbungen entschieden. Acht von zehn erfüllten ihre Bedingungen: Die Pfadi, der BSV-Volleyball, der Turnverein, die BESJ Jungschar der Chrischona, der Sportclub (Fussball), der Handballverein Suhrental sowie die Ludothek.

Sibylle Fischer, Vizepräsidentin des Tischtennisclubs, freut sich über den Zustupf. Ihr Verein zählt knapp 20 Jugendliche. «Unser Präsident ist seit sechs Jahren daran, die Jugend in unserem Verein wieder aufzubauen. Wir wollen die Jugendlichen mehr ins Vereinsleben einbinden, damit sie auch längerfristig bei uns Mitglied sind. Für solche Vereinsanlässe könnten wir das Geld verwenden.» Entschieden sei aber noch nichts, zuerst steht am 5. Juni das grosse Jugendturnier «Gubler School-Trophy» auf den Programm, die dieses Jahr in Schöftland stattfindet.

Unterstützung nur für Schöftler

Die acht Vereine erhalten insgesamt 11200 Franken – also leicht mehr als die Ortsbürgergemeinde im Budget eingeplant hatte (10 000 Franken). Auch nächstes Jahr wird dieser Betrag voraussichtlich wieder zur Verfügung stehen.

Der Karate Club und die Cevi-Jungschar erfüllten die Bedingung der Ortsbürgergemeinde nicht, nach welcher für eine Unterstützung mindestens ein Drittel der Jugendlichen Schöftler sein müssen. Gemeindeschreiber Rudolf Maurer teilte dies mit Bedauern mit, aber man habe die Richtlinien einhalten wollen.