Preisverleihung
Fünf Aargauer Schulen erhielten die Funkenflug-Auszeichnung: Prämiert wurden Film- und Musikprojekte sowie ein Krimi

Kulturprojekte prämiert: Fachjury und Bildungsdirektor würdigen eigenständige Ideen und kreatives Potenzial.

Drucken
Teilen

Jährlich vergibt «Kultur macht Schule» die Auszeichnung Funkenflug an Aargauer Schulen der Volksschule und der Sekundarstufe II. Der Wettbewerb würdigt beispielhafte Kulturprojekte, die Schülerinnen und Schüler mit Lehrpersonen, Kulturschaffenden oder in Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen entwickeln.

Die fünf Siegerprojekte wurden coronabedingt digital präsentiert. Regierungsrat Alex Hürzeler würdigte per Videobotschaft die Siegerprojekte und die Kulturarbeit der Schulen. Er gratulierte den Gewinnerinnen und Gewinnern zum Preisgeld von je 5000 Franken:

Der Kurzfilm der Kreisschule Chestenberg:

Youtube/Kanton Aargau

«Fa** j* Helmat» ist die fantasievolle Umsetzung eines Kurzfilms. Am Anfang stand das Vorhaben, im Freifach Theater ein partizipatives Theaterprojekt zu realisieren. Die Pläne mussten aufgrund des Lockdowns angepasst werden. Stattdessen wurde ein Kurzfilm gedreht.

Der Animationsfilme der Sonderschule Walde:

Youtube/Kanton Aargau

Vier Animationsfilme und ein Realfilm unter dem Motto «Respekt» greifen Situationen aus dem Schulalltag auf. Die Filme zeigen, wie auf respektvolle Weise miteinander umgegangen werden kann und wie dadurch Konflikte und Spannungen verhindert werden können oder sich auflösen lassen.

Das Filmprojekt der Neuen Kantonsschule Aarau:

Youtube/Kanton Aargau

Eine Influencerin verschwindet spurlos von der digitalen Bildfläche, lockt aber mit einer Abschiedsbotschaft zwei junge Frauen auf ihre Spur, die ins Maggiatal führt. Entlang dieser Erzählung behandelt das Filmprojekt «#FollowMe!» das aktuelle Thema der Influencer.

Der «Soundwalk» der Kantonsschule Wohlen:

Youtube/Kanton Aargau

Sieben Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktfachs Musik haben «HeiWohlen!» realisiert. «Hei» steht für Human Engine Interference und bildete die technische Grundlage für diese künstlerische Arbeit. Das Resultat war ein inspirierender, digitaler, interaktiver Soundwalk.

Die Soundcollage der Primarschule Würenlingen:

Youtube/Kanton Aargau

Wie hört sich der Boden an, wenn es regnet? In «BioSounds» erforschen die Schülerinnen und Schüler Klänge von Böden, Pflanzen und der Umwelt und arrangieren Soundcollagen. So erkundeten sie im Projekt die nähere Umgebung der Schule, den Wald und das Dorf.

Ein weiteres Projekt wurde als erwähnenswertes Praxisbeispiel geehrt: In einem selbstgebauten Tonstudio aus Matratzen, Decken und Holz nahmen die Schülerinnen und Schüler der 6. Primarstufe Würenlingen ihre selbst geschriebenen Krimigeschichten auf. (az)

Aktuelle Nachrichten