Lenzburg
Hier wurde und wird «an der Zukunft gebaut»

Beim Neubau des Schulhauses Mühlematt wurde eine weitere Etappe abgeschlossen: Der Rohbau ist fertig, das Aufrichtebäumchen steht. Handwerkder, Planer und Anwohner trafen zur grossen Aufrichte.

Fritz Thut
Drucken
Teilen
Aufrichtebaum auf dem Dach des Mühlematt-Schulhaus-Rohbaus mit Bauleiter Jeremias Döbeli, Baukommissionspräsident Daniel Mosimann und Architekt Matthias Baumann (v.l). tf

Aufrichtebaum auf dem Dach des Mühlematt-Schulhaus-Rohbaus mit Bauleiter Jeremias Döbeli, Baukommissionspräsident Daniel Mosimann und Architekt Matthias Baumann (v.l). tf

Am Bau beteiligte Handwerker und Planer, Anwohner und Nachbarn, die in den letzten Monaten Etliches an Emissionen ertragen mussten, sowie Mitglieder der Baukommission und der Behörden, trafen sich im Rohbau des Mühlematt-Schulhauses zur Aufrichte.

Damit ist eine weitere wichtige Etappe des 12,5-Millionen-Franken-Projektes der Stadt Lenzburg abgeschlossen. Gegen aussen manifestiert sich dies mit dem bunt geschmückten Richtbaum auf dem Dach des Neubaus.

Gut im Zeitplan

Im Gegensatz zur offiziellen Grundsteinlegung, die am regnerischsten Frühlingstag stattgefunden hatte und an der Schulkinder ihre guten Wünsche für das Gebäude einbetoniert hatten, waren in der Folge die meteorologischen Bedingungen viel besser, ja gar optimal, wie die Richtfest-Redner ausführten.

Architekt Matthias Baumann drückte seine grosse Freude aus, nun im Innern «der realisierten Idee zu stehen». Gemäss Bauleiter Jeremias Döbeli sah die Baugrube nach der feuchten Grundsteinlegung kaum noch Wasser, was den Arbeitsfortschritt positiv beeinflusste.

Die gebaute Zukunft

Dies erfreute auch Baukommissionspräsident Daniel Mosimann: «Die Handwerker sind ohne Zwischenfälle gut vorangekommen: Nach dem schwierigen Start (mit der von den Gerichten gutgeheissenen Submissionsbeschwerde) hat man zügig, zuverlässig und genau gearbeitet.»

Mosimann zitierte in seiner Ansprache eine Stelle aus «Der kleine Prinz» von Antoine de Saint-Exupéry: «Die Zukunft kann man bauen.» «Genau dies geschieht hier mit diesem Schulhaus», betonte der Vizeammann den hohen Stellenwert der Bildung und damit die Bedeutung des Bauwerks für die Zukunft der Stadt.

Aktuelle Nachrichten