Möriken

Feuchtgebiete im Schwimmbad

Herrliches Wetter hatte die Gäste zahlreich zur Saisoneröffnung ins Schwimmbad von Möriken-Wildegg gelockt. Es wurde am vergangenen Samstagmorgen aber nicht nur eine frische Badezeit eingeläutet, auch ein Jubiläum war zu begiessen.

Markus Christen
Drucken
Teilen

Herrliches Wetter hatte die Gäste zahlreich zur Saisoneröffnung ins Schwimmbad von Möriken-Wildegg gelockt. Es wurde am vergangenen Samstagmorgen aber nicht nur eine frische Badezeit eingeläutet, auch ein Jubiläum war zu begiessen. Vor nunmehr 75 Jahren, genauer am 24. Mai 1936, hatte das Schwimmbad der Gemeinde seine Tore zum ersten Mal geöffnet.

Jürg Kästli, der während 30 Jahren in der Schwimmbadkommission geamtet hatte, erzählte, dass der Bau der Badi eine Arbeitsbeschaffungsaktion darstellte. «Das war eine Pionierleistung und viele haben davon profitiert, allen voran die Handwerker.» Damals seien die Bedingungen aber noch nicht sehr komfortabel gewesen. «Das Wasser war immer kalt. Eine Temperatur von 21 Grad stellte schon eine erfreuliche Ausnahme dar.» Bei der Eröffnung im Jahr 1936, so berichtet Gemeinderat Josef Niederberger, sei das Wasser gar nur 17 Grad warm oder eben kalt gewesen.

Vor solch unwirtlichen Temperaturen brauchen die diesjährigen Besucher nicht mehr zurückzuschrecken. Seit vergangenem Jahr wird das grosse 50-Meter-Becken mittels Fernwärme auf 22 bis 24 Grad geheizt.

Lesestoff beim Eingang

Auch gab es im und um das Schwimmbad einige Neuerungen: Die Bauarbeiten an der Bruggerstrasse und die daraus resultierenden Busroutenänderungen haben dazu geführt, dass eine Bushaltestelle gleich am Anfang des Badwegs eingerichtet wurde. Zudem ist die Sanierung des Badistäpflis verschoben worden und damit das Schwimmbad immer noch in direktem Weg vom Schulhaus Möriken erreichbar.

Eine enge Verbindung ist die Schwimmbadleitung mit der Gemeinde- und Schulbibliothek eingegangen. «Die Badi ist der perfekte Ort für einen Aussenstand der Bibliothek», sagte Gemeinderat Niederberger. Zufall: Der Tag der Saisoneröffnung war gleichzeitig auch der Welttag des Buches.

Der Bücherständer beim Eingang hält Lesestoff bereit, welcher in der Bibliothek in doppelter Ausführung vorhanden ist oder nicht mehr benötigt wird. Das Angebot ist breit gefächert und reicht von der kritischen Max Frisch Lektüre «Schweiz als Heimat» bis zum Bestseller «Feuchtgebiete» von Charlotte Roche, dessen zweideutiger Titel im Schwimmbad eine zusätzliche Deutungsnote erhält.

Im Wasser fit werden

Bereits seit 24 Jahren ist Peter Dietiker Badmeister und Leiter des Schwimmbad-Teams. Ab diesem Jahr wird er dabei jeweils am Donnerstag von Hilfsbademeister André Fricker unterstützt.

Vicky Alexander stellte im Anschluss an den Eröffnungsapéro ein neues Fitnessprogramm mit Namen Aquazumba vor. Es handelt sich um eine Wasservariante des Tanzfitnessprogramms Zumba, das in den Neunzigerjahren in Südamerika entwickelt wurde. Alexander tanzte dabei am Beckenrand verschiedene Figuren und Schritte vor, welche die Teilnehmer im Wasser nachvollzogen.

Aquazumbakurse ab 10. Mai: jeweils Dienstag 9.30 Uhr und Freitag 18.30 Uhr.