Dintikon

Dintiker verweigern einer Person die Einbürgerung

Grosse Überraschung an der Gemeindeversammlung: Von den acht Einbürgerungsgesuchen werden sieben gutgeheissen, eine Person wird abgelehnt.

Drucken
Teilen
Einer Person bleibt der Schweizer Pass verwehrt. (Symbolbild)

Einer Person bleibt der Schweizer Pass verwehrt. (Symbolbild)

Keystone

Die Stimmberechtigten – anwesend waren 73 von 1298 – verweigerten einer Person die Einbürgerung, sieben wurden ins Gemeindebürgerrecht aufgenommen. Vorgelegen hatten Anträge von Leuten aus Italien, dem Kosovo und der Türkei.

Unbestritten waren die Kreditabrechnung über die Erneuerung der Wasserversorgung Bahnhofplatz von 78 000 Franken und das Budget 2015 mit einem unveränderten Steuerfuss von 95 Prozent. (str)