Beinwil am See
Die Gewerbeausstellung soll zum Treffpunkt für das Dorf werden

Unter dem Motto «Wo söscht?» findet am Wochenende die Gewerbe-ausstellung statt. 50 lokale und regionale Aussteller präsentieren sich auf 600 Quadratmetern.

Pascal Meier
Drucken
Teilen
OK-Präsident Reto Grütter hilft auch beim Aufbau mit.

OK-Präsident Reto Grütter hilft auch beim Aufbau mit.

Pi

Damit ist die diesjährige Böjuer Gewerbeausstellung grösser als jene vor fünf Jahren. 40 Aussteller präsentierten damals im September 2009 ihre Waren und Dienstleistungen in den Räumen der Schulanlage Steineggli. Dieses Jahr findet die Ausstellung des lokalen Handwerker- und Gewerbevereins nun draussen in einem Festzelt neben dem roten Platz statt. Die Besucher müssen damit nicht mehr die Räume wechseln.

Doch nicht alles ist neu: Die Festwirtschaft wird wieder von der Schneesportschule und die Kaffeestube vom Frauenchor geführt. Die Kinder können sich auf dem Karussell oder der Spielecke verweilen.

5000 bis 7000 Besucher erwartet

Die «Böjuer Gwärbi» soll jedoch mehr sein als eine Plattform für das heimische Gewerbe. Als Gastregion präsentiert sich die Tessiner Gemeinde Centovalli den Besuchern. «Am Wochenende soll sich zudem die
Böjuer Bevölkerung bei uns treffen», sagt OK-Präsident Reto Grütter stellvertretend für das sechsköpfige Leitungsteam. «Es ist uns wichtig, das Dorfleben zu fördern.»

Dass dieses intakt ist, zeigt sich beim Aufbau der Gewerbeausstellung: Seit einer Woche sind jeden Tag rund 20 freiwillige Helfer im Einsatz. Nachdem Ende Woche Zelt und Infrastruktur aufgebaut worden waren, erstellen seit gestern die Messebauer die Stände. Diese werden ab heute von den einzelnen Ausstellern eingerichtet; unterstützt von Helfern. Reto Grütter ist zufrieden: «Das Dorf macht mit. So soll es sein.»

Zur Gewerbeausstellung werden zwischen 5000 und 7000 Besucher erwartet – genau messen lässt sich dies aber nicht. «Weil der Eintritt gratis ist, können wir die Besucherströme nur grob erfassen», so Grütter. Besucherzahlen sind für den OK-Präsidenten jedoch zweitrangig. «Wenn viele Leute kommen und die Aussteller zufrieden sind, ist unser Ziel erreicht.»

Öffnungszeiten: Freitag 16–22 Uhr, Samstag 10–22 Uhr, Sonntag 10–18 Uhr. Eintritt frei. Gratis-Parkplätze beim Ausstellungsgelände. Dieses liegt nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt.

Aktuelle Nachrichten