Erfolgreicher Aufruf

Das ist das perfekte Haus für die 4. «Bestatter»-Staffel

Für die 4. Staffel der SRF-Krimiserie «Der Bestatter» wurde als Drehort das Eltern-Haus von Kommissarin Anna-Maria Giovanoli gesucht. Auf einen Aufruf gab es Dutzende Angebote. Nun ist die Wahl gefallen. Wo das Haus steht, wird aber nicht verraten.

Sabine Kuster
Drucken
Teilen
Das Haus steht in der Region Lenzburg. Wo genau, gibt SRF nicht bekannt.

Das Haus steht in der Region Lenzburg. Wo genau, gibt SRF nicht bekannt.

Béatrice Eglin/SRF
Haus für 4. Staffel von «Der Bestatter»

Haus für 4. Staffel von «Der Bestatter»

SRF

Das Telefon lief ab 7.15 Uhr morgens heiss, am Tag, an dem die Aargauer Zeitung den Aufruf für einen Drehort in der nächsten Staffel der Krimiserie «Der Bestatter» publizierte. «Die Bereitschaft der Leute in der Region, etwas für den ‹Bestatter› zu tun, ist faszinierend», sagt Béatrice Eglin, welche als Drehort-Sucherin – Neudeutsch Location Scout – für die Firma Snakefilm für den «Bestatter» unterwegs ist.

Viele Gemeinden hatte sie schon abgeklappert und Liegenschafts-Anzeigen durchforstet, und dennoch kein geeignetes Haus gefunden. Es soll in der nächsten Staffel das Haus der Mutter von Kommissarin Anna-Maria Giovanoli darstellen. Laut Eglin würden verschiedene Szenen dort gedreht. Nötig sind dazu zehn Drehtage im Zeitraum von Juni bis September.

Perfektes Haus in der Region

Jetzt hat es also doch noch geklappt. Unter den vielen Angeboten, die Eglin erhielt, waren 15 brauchbare Angebote, welche sich die Rechercheurin vor Ort anschauen ging. Eines ist nun ausgewählt und erfüllt alle Bedingungen für die Serie: Es soll älter sein und auch so eingerichtet sein.

Das gefundene Haus steht in der Region Lenzburg, wo genau will das Schweizer Fernsehen aber nicht sagen, damit die Dreharbeiten nicht von vielen Zuschauern gestört werden. Im Haus hatte eine ältere Frau gewohnt, die kürzlich gestorben ist. Das Angebot hat Béatrice Eglin von deren Erben erhalten.

Nebst Angeboten für Häuser erhielt Eglin auch gut gemeinte und besserwisserische Rückmeldungen – beispielsweise, ob man denn nicht einfach eine Kulisse bauen könne. «Extra etwas Bauen können wir nicht», sagt Eglin, «das käme zu teuer.» Zudem gebe es auch Szenen, die halb im und halb vor dem Haus spielen.

Die neue Staffel startet im nächsten Januar. Offenbar geht es darin immer wieder um das Elternhaus von Kommissarin Anna-Maria Giovanoli in dem ihre Mutter und ihr Bruder wohnen.