Beitrag
720000 Franken für Oper auf Schloss Hallwyl

Im Sommer 2012 wird auf Schloss Hallwyl Rossinis mitreissender »Barbier von Sevilla» Einzug halten. Weil die bisherigen drei Opern den Regierungsrat voll überzeugt haben, spricht er auch für den Barbier einen Zuschuss von 720000 Franken.

Drucken
«Die verkaufte Braut»: Die Oper aus dem Jahr 2009

«Die verkaufte Braut»: Die Oper aus dem Jahr 2009

Susi Bodmer

Das Geld, das an den Trägerverein Oper Schloss Hallwyl geht, stammt aus dem Swisslos-Fonds. Die Aargauer Regierung hatte bereits die bisherigen drei Produktionen im gleichen Umfang unterstützt.
Die hohe Qualität und der breite Zuspruch der bisherigen Aufführungen rechtfertigen laut Regierungsrat die Unterstützung.

Auch das vorliegende Projekt, das unter der musikalischen Leitung von Douglas Bostock mit dem Aargauer Symphonie Orchester und unter der Regie von Regina Heer steht, verspreche wiederum «ein herrliches Opernvergnügen». Der Regierungsrat begrüsst insbesondere, dass der Einführung von Schulklassen und dem Einbezug des sängerischen Nachwuchses besondere Beachtung geschenkt wird. Die Freilichtaufführung sei zudem sehr wichtig für die Ausstrahlung des Wasserschlosses über den Aargau hinaus in die ganze Schweiz. (rsn)