BBZ Zofingen

Tödlicher Turnunfall: Gedenkanlass für Maurerlehrling findet im geschlossenen Kreis statt

Der Schock über den tödlichen Turnunfall eines 21-Jährigen am Berufsbildungszentrum in Zofingen sitzt tief – nun wurde ein Gedenkanlass organisiert. Derweil startet die Aufarbeitung des Unfalls.

Deborah Onnis
Drucken
Teilen
An der Berufsschule Zofingen haben Trauernde Kerzen und Blumen hingelegt - Zeichen der Trauer und des Mitgefühls

An der Berufsschule Zofingen haben Trauernde Kerzen und Blumen hingelegt - Zeichen der Trauer und des Mitgefühls

TeleM1

Für den verunfallten Maurerlehrling wird am Freitagabend in Zofingen ein Gedenkanlass organisiert. Die Veranstaltung findet im geschlossenen Kreis statt. Mit dabei: ein Care-Team.

Der Schock sitzt noch bei allen tief. Am Montagmorgen hatte der 21-Jährige vor dem offiziellen Beginn der Lektion begonnen, in der Turnhalle auf einem vorbereiteten Parcours an den Ringen zu turnen. Dabei fiel er unglücklich zu Boden, wobei er sich an einer Turnbank den Kopf stiess und sich dabei schwer verletzte. Trotz erster Hilfe und anschliessender Behandlung im Spital, verstarb der Lehrling.

Nach dem tragischen Turnunfall am Berufsbildungszentrum in Zofingen steht die Frage im Raum: Was ist schief gelaufen - hätte der Unfall vermieden werden können? Offenbar war die Turnbank in Reichweite der Ringe platziert.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) gibt unter der Kategorie Sichere Schule Empfehlungen ab. Speziell geht sie auf die Sportart Geräteturnen ein, um Unfällen vorzubeugen.

Neben dem korrekten Auf- und Abbau der Geräte, wird geraten, für Sturz-, Warte- und Landeräume zu sorgen. Unter anderem wird empfohlen, sichere und geeignete Organisationsformen zu wählen, sowie Ordnung und Disziplin konsequent durchzusetzen.

Turn-Unfällen können laut der bfu eine ganze Reihe von Faktoren zugrunde liegen: mangelhafte Aufsicht oder Organisation, falscher Geräteaufbau, ungenügendes Sichern mit Matten, Überforderung oder auch mangelhaftes Helfen und Sichern.

Der Unfallhergang in Zofingen wird von der Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm untersucht. Laut Fiona Strebel von der Aargauer Staatsanwaltschaft wurden bis jetzt die Lehrperson sowie Augenzeugen befragt.

Da sich der Unfall aber noch vor dem offiziellen Beginn der Lektion ereignete, steht auch die Frage der Verantwortlichkeit im Raum. Ab wann liegt die Zuständigkeit beim Sportlehrer einer Lektion? Sascha Giger, Sprecherin des Aargauer Departements für Bildung, Kultur und Sport will aufgrund des laufenden Verfahrens dazu keine Stellung nehmen.