Nesselnbach
Schlagerwahnsinn: Clique «Gauchs Bergli» macht sich bereit

Die Clique «Gauchs Bergli» rüstet sich für ihren Auftritt am grossen Festival in Bremgarten.

Christian Breitschmid
Drucken
Teilen
Adrian Gratwohl, Peter Gauch und Mario Gratwohl (v. l.) sind so gut wie startklar für den Schlagerwahnsinn in Bremgarten.

Adrian Gratwohl, Peter Gauch und Mario Gratwohl (v. l.) sind so gut wie startklar für den Schlagerwahnsinn in Bremgarten.

Christian Breitschmid

Leidenschaft heisst das Zauberwort. Aus Leidenschaft für die Fasnacht und aus Leidenschaft für das Skifahren, so, wie es ihre Vorväter betrieben, haben sich Peter Gauch und seine Freunde zusammengetan und sorgen als Gruppe unter dem Namen «Gauchs Bergli» seit elf Jahren an der Niederwiler Fasnacht und auf den Skipisten in Saas-Fee für Furore. «Als mir der Flyer vom Schlagerwahnsinn in die Finger kam, musste ich nicht lange überlegen», erzählt Gauch. «Ich habe uns als Gruppe gleich angemeldet und den anderen einfach noch Bescheid gesagt.»

Die «anderen» sind Mario und Adrian Gratwohl sowie Jonas Meier mit ihren Familien, die sich allesamt nicht zweimal bitten liessen, an der «verrückten Schlagerrallye über die Reuss» teilzunehmen. Schlager ist schliesslich wieder in Mode, und knackige Mittfünfziger tanzen heute bei Schlagerpartys Seite an Seite mit ihren Eltern und Kindern, wenn die Ohrwürmer aus den 1950er-, 60er-, 70er-, 80er- oder noch späteren Jahren zum Mitsingen und Durchtanzen einladen.

«Wir sind mit dieser Musik aufgewachsen», sagt Gauch und legt einen Bluetoothlautsprecher auf die Rückbank der BMW Isetta, mit der «Gauchs Bergli» an der Schlagerrallye unterwegs sein wird. Aus dem Lautsprecher dröhnt Wencke Myhre: «Er hat ein knallrotes Gummiboot, mit diesem Gummiboot fahr’n wir hinaus ...» Ein Boot wird die Clique zwar nicht mitführen, dafür aber andere Fahrzeuge, die noch aus den goldenen Zeiten des deutschen Schlagers stammen. Neben der Isetta sind das ein Opel Kadett, eine Lambretta mit Seitenwagen, deren ostdeutsches Pendant, ein IWL-Roller des Typs «Berlin», ein originales Minivelo und ein Trottinett. Sogar ein Kinderwagen aus der Zeit von «Ein Bett im Kornfeld» wird durch die grosse Parade geschoben. «Auf die Matratze legen wir Kühlelemente, damit unsere Getränke schön frisch bleiben», verrät Gauch, und Mario Gratwohl ergänzt: «Es ist ganz wichtig, dass man bei einem solchen Umzug immer genug Flüssigkeit zuführt. Das kennen wir von der Fasnacht.» Als sein Bruder zu lachen beginnt, spielt Gratwohl den Entrüsteten: «Ich rede von Wasser, dänk!»

Ein weiteres Fahrzeug wird die Clique mit Figuren schmücken, die Tänzer und eine Band aus den Anfängen von Peter Kraus zeigen. Dazu dringt dann die passende Musik aus den Boxen, während die Mitglieder von «Gauchs Bergli» in stilechten Kostümen auf der Strasse tanzen. «Die Mädchen haben sich sogar Kleider aus England bestellt, damit alles echt aussieht», betont Gauch.

Mit gut 20 Personen wird die Clique in Bremgarten erscheinen, wenn am 29. Juni, um 13 Uhr, auf dem Obertorplatz der erste «Schlagerwahnsinn» in der Geschichte der Reussstadt durchstartet, eingesungen von Stefan Roos, René Bisang und Jessica Ming. Um 16 Uhr ist der Startschuss zur Schlagerrallye durch die Altstadt und über die Reuss zum Festplatz vor dem Casino, wo Live-Acts wie Nino de Angelo, Nicki, die Grafenberger, René Bisang, Jessica Ming und Nena-Double Uschi Frei zur Open-Air-Schlagerparty einladen. Nach Mitternacht geht es im Casino bei der Afterparty weiter bis morgens um vier.

Aktuelle Nachrichten