Pascal Furer (SVP) als neuer Grossratspräsident nominiert

SVP-Grossrat Pascal Furer soll nächstes Jahr höchster Aargauer werden. Das Büro des Grossen Rats hat ihn einstimmig als Grossratspräsident nominiert.

Drucken
Teilen
Pascal Furer wurde als Grossratspräsident nominiert.

Pascal Furer wurde als Grossratspräsident nominiert.

Alex Spichale

Pascal Furer aus Staufen soll die Nachfolge von Grossratspräsidentin Edith Saner antreten. Furer ist Parteisekretär der SVP Aargau und sitzt seit 2001 im Grossen Rat – aktuell hält er dort das Amt des Vizepräsidenten 1 inne.

Als neue Vizepräsidentin 1 im kommenden Jahr wird SP-Grossrätin Elisabeth Burgener Brogli aus Gipf-Oberfrick vorgeschlagen. Burgener ist seit 2007 für die SP im Rat und aktuell Vizepräsidentin 2.

Elisabeth Burgener (SP)   

Elisabeth Burgener (SP)   

Fabio Baranzini | Baranzini Fotografie und Texte GmbH | www.baranzini.ch

Für ihre Nachfolge wurde der Aargauer FDP-Präsident Lukas Pfisterer aus Aarau nominiert. Pfisterer ist seit 2013 im Rat und wurde ebenfalls einstimmig nominiert.

Lukas Pfisterer (FDP)    

Lukas Pfisterer (FDP)    

Zur Verfügung gestellt

Die Grossräte und Grossrätinnen wählen ihren neuen Präsidenten am 5. Januar. Die Amtsperiode reicht über ein Jahr.

Furer «nicht wählbar»

Bereits im Vorfeld wurde Kritik an einer möglichen Nomination Furers laut. Grünen-Präsident Daniel Hölzle sagte, Furer sei wegen seiner Corona-Aussagen nicht wählbar. Der SVP-Grossrat machte nie einen Hehl daraus, dass er den Umgang mit der Coronapandemie für übertrieben hält.