Steuerstatistik

Geltwiler verdienen am meisten, Schmiedrueder am wenigsten

Das durchschnittliche Nettoeinkommen aller Steuerpflichtigen beträgt im Aargau 64700 Franken. Am meisten verdienen die Einwohner von Geltwil im Freiamt, am wenigsten jene in Schmiedrued. Das grösste Vermögen haben die Meisterschwander.

Peter Rombach
Drucken
Teilen
Schmiedrued, die Aargauer Gemeinde, wo die Einwohner am wenigsten verdienen.

Schmiedrued, die Aargauer Gemeinde, wo die Einwohner am wenigsten verdienen.

Katja Landolt

Die durchschnittliche Einkommenssteuer nahm im gleichen Zeitraum lediglich um 0,9 Prozent zu und erreichte pro Kopf 3 207 Franken. «Die effektiven Steuerbeträge sind dabei sogar gesunken, da der Kanton und viele Gemeinden ihre Steuerfüsse gesenkt hatten», so die Einschätzung des Finanzdepartements.

Das durchschnittliche Reinvermögen sank um 4,2 Prozent auf 261 000 Franken. Verantwortlich dafür ist für die Statistiker der Börsencrash 2008. Das grösste Minus in Höhe von 9,8 Prozent musste dabei die Altersklasse der 50- bis 64-Jährigen hinnehmen. Die Gruppe der über 65-Jähringen verlor lediglich 4,2 Prozent, wobei die Analyse davon ausgeht, dass Rentnerinnen und Rentner weniger an der Börse spekulierten.

Die Steuerstatistik enthält noch weitergehende Informationen. So setzt sich das Einkommen im Schnitt aller 336 000 Steuerpflichtigen im Kanton Aargau zu 67 Prozent aus unselbstständiger und 5 Prozent selbstständiger Erwerbstätigkeit zusammen. Weitere 16 Prozent stammen aus Sozial- und anderen Versicherungen und 10 Prozent aus Wertschriften und Kapitalanlagen sowie aus privatem Liegenschaftsbesitz.

Das Vermögen besteht zur Hauptsache aus privaten Liegenschaften (52 Prozent) sowie Wertschriften und Guthaben (40 Prozent). In den Gemeinden variiert das durchschnittliche Reineinkommen zwischen 48 200 Franken (Schmiedrued) und 168 800 Franken (Geltwil). Das durchschnittliche Reinvermögen schwankt zwischen 114 300 Franken (Spreitenbach) und 1,2 Millionen Franken (Meisterschwanden).