Aufruf
Blutreserven-Engpass in den Kantonen Aargau und Solothurn

In den Kantonen Aargau und Solothurn haben die Blutreserven ein kritisch tiefes Niveau erreicht. Die Stiftung Blutspende SRK Aargau-Solothurn ruft zur Solidarität auf, um die Versorgung der Spitäler sicherzustellen.

Drucken
Teilen
Die Blutspende Aargau-Solothurn ruft zum Spenden auf.

Die Blutspende Aargau-Solothurn ruft zum Spenden auf.

Symbolbild: zvg

Kurz nach dem Start der Sommerferien sind die Blutreserven in den Kantonen Aargau und Solothurn ausserordentlich tief: Rund 40 Prozent Blut fehlt, wie die operative Leitung der Blutspende SRK Aargau-Solothurn mit Besorgnis mitteilt. Was müssen Sie nun wissen? Wir haben die vier wichtigsten Punkte zusammengestellt.

Lockerungen führen zu weniger Spenden

Dank der wiedergewonnenen Freiheiten, sommerlichen Temperaturen und Ferienreisen sind bei vielen Menschen Freizeitaktivitäten aktuell hoch im Kurs. Der Bedarf an Blutspenden bleibt unabhängig davon hoch.

Aufruf an die Bevölkerung

«Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit, helfen Sie Ihren Mitmenschen und spenden Sie jetzt Blut», ruft Mihm zur Solidarität auf. Denn Blut ist nicht lange haltbar und kann nicht künstlich hergestellt werden. Nun muss der Rückstand aufgeholt werden, um die Spitäler weiterhin ausreichend versorgen zu können.

Mit Covid-Impfung kann Blut gespendet werden

Wer sich in der Schweiz gegen das Coronavirus impfen lässt, muss nur eine Wartefrist von 48 Stunden bis zur nächsten Blutspende einhalten. Wer nach der Impfung gegen das Coronavirus Symptome entwickelt, kann nach einer Wartefrist von 7 Tagen nach Abklingen der Symptome wieder Blut spenden.

Wer kann Blut spenden?

Blutspenden kann jede Person, die bei der ersten Spende zwischen 18 und 60 Jahre alt ist, sich gesund fühlt und mindestens 50 kg wiegt. Gespendet werden kann in den Blutspendezentren in Aarau, Baden, Brugg, Muri, Solothurn, Olten, Zofingen, Grenchen und Baden sowie ab August bei zahlreichen Blutspendeaktionen in den Gemeinden (siehe blutspende-ag-so.ch/termine). Spendenden wird empfohlen, einen persönlichen Termin telefonisch im gewünschten Spendezentrum zu vereinbaren.

Aktuelle Nachrichten