Absturz im Wallis
Verstorbener Alpinist war SAC-Präsident der Sektion Zofingen

Der tragische Tod eines erfahrenen Berggängers im Wallis erschüttert den SAC-Verein. Der Verstorbene ist rund 100 Meter in die Tiefe gestürzt. Für den 58-jährigen Sportler kam jede Hilfe zu spät.

Drucken
Teilen

Der Tele M1-«Aktuell»-Beitrag zum Thema.

Tele M1

Am vergangenen Sonntag stürzte ein Mann aus noch unbekannten Gründen in Saas-Fee 100 Meter in die Tiefe. Wie die Recherchen von «Tele M1» zeigen, handelt es sich beim Verstorbenen um den Präsidenten der Sektion Zofingen.

Zofinger Sektion schon zum zweiten Mal von einem Unglück betroffen

Sein Clubkollege kann den tragischen Tod kaum glauben. «Wir verlieren mit ihm einerseits einen sehr liebenswürdigen Kameraden und andererseits einen sehr erfolgreichen und effizienten Präsidenten», so Helmut Messmer. Weshalb der 58-Jährige in den Tod stürzte, ist bis jetzt noch nicht ermittelt. Laut Messmer war der SAC-Sektionspräsident ein erfahrener Alpinist und leitete selbst auch Bergtouren.

Mit diesem Tod ist die Zofinger Sektion zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren von einem Unglück betroffen. Schon im Jahr 2017 kam ein weiteres Mitglied zusammen mit drei anderen Alpinisten in einer Lawine im Tirol ums Leben, wie das Video oben zeigt. (argoviatoday.ch)

Aktuelle Nachrichten