Stein
Gemeinde unter Schock: Kriminelle brechen in Gemeindehaus ein – und hinterlassen eine Spur der Verwüstung

Die Gemeinde hat Strafanzeige gestellt. Neben Tablets stahlen die Unbekannten Uhren und einen Fotoapparat. An den Türen zweier Tresore scheiterte die Täterschaft. Die Gemeindeverwaltung war aufgrund der Spurensicherung zeitweise geschlossen.

Dennis Kalt
Drucken
Am Montagmorgen stiess ein Mitarbeiter im Gemeindehaus auf eine Spur der Verwüstung.

Am Montagmorgen stiess ein Mitarbeiter im Gemeindehaus auf eine Spur der Verwüstung.

zvg

Littering, Vandalismus und Schmierereien an Fassaden – seit Jahren geht die Gemeinde Stein mit Kameras und einem privaten Sicherheitsdienst gegen die Verwüstung und Zerstörung im öffentlichen Raum vor. Doch das, was sich jetzt zugetragen hat, stellt die meisten Untaten der Vergangenheit in den Schatten.

Diesen Montagmorgen blieb die Gemeindeverwaltung sowie der Posten der Regionalpolizei unteres Fricktal bis zum späten Vormittag geschlossen. Der Grund: Unbekannte brachen in das Steiner Gemeindehaus ein. Gemeindeschreiber Sascha Roth sagt:

«So einen Wochenstart wünscht man niemandem.»

Der Ärger sei gross, weil das Ganze, abgesehen von einem grossen Sachschaden, viel Zusatzaufwand für das Personal mit sich bringe.

Türen mit Gewalt aufgebrochen, am Tresor gescheitert

Die Unbekannten brachen Türen auf.

Die Unbekannten brachen Türen auf.

zvg

Aufgefallen ist der Gemeinde der Einbruch, als am Montag kurz vor sieben Uhr der erste Mitarbeiter zur Arbeit erschien. Er stiess im Gemeindehaus auf ein Bild der Verwüstung. «Viele Bürotüren und unzählige Schranktüren wurden mit Gewalt aufgebrochen. Zwei Tresore wurden massiv beschädigt, konnten von der Täterschaft jedoch nicht geöffnet werden», sagt Roth.

Durch dieses Fenster stiegen die Unbekannten mutmasslich ein.

Durch dieses Fenster stiegen die Unbekannten mutmasslich ein.

zvg

Gemäss Stand von Montagmittag erbeutete die Täterschaft aus dem Gemeindehaus zwei Tablets, einen Fotoapparat und zwei Armbanduhren. «Ein Strafantrag wurde bei der Kantonspolizei gestellt. Die Auswertung der polizeilichen Spurensicherung ist noch offen», sagt Roth. Eingestiegen in das Gemeindehaus sei die Täterschaft mutmasslich durch ein vergittertes und verdrahtetes Kellerfenster.

Ereignet hat sich der Einbruch im Zeitraum von Samstag bis zum frühen Montagmorgen. Roth kann über die Beweggründe des Einbruchs in das Gemeindehaus, in dem sich auch ein Posten der Regionalpolizei unteres Fricktal befindet, nur rätseln.

Einbruchsobjekte werden oft zufällig ausgewählt

Die Kantonspolizei nimmt derzeit keine Stellung dazu, was die Risikobereitschaft über die Täterschaft verrät. «Oftmals werden Einbruchsobjekte zufällig ausgewählt», heisst es auf Anfrage. Vielversprechende Hinweise auf die Täterschaft gebe es bisher keine.

Bei einem Gemeindehaus handle es sich gemäss Kantonspolizei nicht um ein aussergewöhnliches Einbruchsobjekt. Etwa drangen Ende Oktober 2021 Unbekannte in das Gemeindehaus in Schinznach-Dorf ein, knackten mit einem Winkelschleifer den Tresor und erbeuteten mehrere tausend Franken.

Die Polizei nimmt sachdienliche Hinweise unter 062 886 88 88 entgegen.