Sisseln

Novoplast kann nicht bauen – jetzt wird das Land verkauft

Die Gemeinde möchte das Industrieland verkaufen, das für den Neubau der Wallbacher Novoplast reserviert war. Der Entscheid fällt am 22.Januar in Sisseln an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung.

Drucken
Teilen
Das Grundstück mit dem alten Schützenhaus bleibt im Besitz der Gemeinde. (Archiv)

Das Grundstück mit dem alten Schützenhaus bleibt im Besitz der Gemeinde. (Archiv)

Walter Christen

Die Novoplast AG in Wallbach befasste sich während längerer Zeit mit Neubauplänen. Das Kunststoff verarbeitende Unternehmen wollte den Betrieb nach Sisseln verlegen, wo es an guter Lage in der Nähe des Autobahnanschlusses von der Gemeinde Land abkaufen wollte.

Das wäre für die Firma allerdings nur dann möglich gewesen, wenn die Umteilung ihres Industriegebiets in Wallbach in eine Wohnzone möglich geworden wäre. Nach der Ablehnung dieses Vorhabens durch die Gemeindeversammlung und nach einem mit harten Bandagen geführten Referendumsabstimmungskampf war das Vorhaben für die Novoplast jedoch endgültig vom Tisch.

Landfläche: 7000 Quadratmeter

Das in Sisseln für die Novoplast reserviert gewesene Industrieland befindet sich am Schützenhausweg. Es handelt sich um jene Parzelle im Gebiet Grossmatt, auf der immer noch das ehemalige Schützenhaus steht. Die betreffende Landfläche beträgt rund 7000 Quadratmeter. Mit der Novoplast bestand eine Vereinbarung über den Landkauf, aber kein notariell beglaubigter Vertrag, wie die Aargauer Zeitung in Erfahrung bringen konnte.

An der Gemeindeversammlung vom 20. November gab Gemeindeammann Rainer Schaub unter anderem bekannt, dass der Verkauf einer Industrieparzelle in der Grossmatt erwogen wird. Es handelt sich um das für die Novoplast reserviert gewesene Land, welches bereits erschlossen ist.

Da der Abschluss dieses Landgeschäfts ausserhalb der Kompetenz des Gemeinderats liegt, ist die Zustimmung des Souveräns notwendig. Deshalb findet am Donnerstag, dem 22. Januar, eine ausserordentliche Gemeindeversammlung statt. Um welche Firma es sich handelt, die das Land erwerben möchte, darüber will die Gemeinde zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Auskunft erteilen. (chr)